Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Grüne Versicherungskarte & Kurzzeitkennzeichen für Norwegen

Eine rote Hütte mit Grasdach und einer Flagge von Norwegen im Vordergrund.

Das Königreich Norwegen befindet sich auf der Skandinavischen Halbinsel und gehört zu den nördlichsten Ländern von Europa. Mit dem Euro können Sie in Norwegen nicht bezahlen, denn als Währung kommt die norwegische Krone (NOK) zum Einsatz. Für einen Euro bekommen Sie in etwa 8 norwegische Kronen. In dem Land, das von einer konstitutionellen Monarchie regiert wird, leben knapp 5 Millionen Menschen auf einer Fläche von ca. 385.000 km². Die Amtssprache ist norwegisch und die Hauptstadt Oslo gehört zu den bekannteren Städten von Europa. Für eine problemlose Kommunikation mit den Einwohnern sollten Sie auf gutes Englisch zurückgreifen, mit Deutsch werden Sie nicht weit kommen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen

Eine Statur in Norwegen am Nordkap

Zwar gehört Norwegen nicht zu der Europäischen Union, die Einreise ist dank des Schengener Abkommens aber ohne größere Probleme möglich. Als deutscher Staatsbürger benötigen Sie für die Einreise nach Norwegen entweder einen Personalausweis oder einen Reisepass. Alternativ werden auch vorläufige Pässe oder Ausweise akzeptiert. Ein Reisepass wird im Gegensatz zu einem Personalausweis von allen wichtigen Behörden und Banken in Norwegen akzeptiert. Einreisende, die aus einem Land kommen, das nicht das Schengener Abkommen unterschreiben hat, benötigen zwingend einen Reisepass, für einige Nationalitäten ist sogar ein Visum erforderlich.

Da es in Norwegen regelmäßig Verkehrskontrollen gibt und die Polizei oft Stichproben macht, sollten Sie auf jeden Fall alle wichtigen Unterlagen für sich und Ihr Fahrzeug mitführen. Sie benötigen natürlich einen gültigen Führerschein, der in Ihrem Heimatland ausgestellt wurde. Sollte Ihr Führerschein in einem Nicht-EU-Land ausgestellt worden sein, so benötigen Sie in der Regel einen internationalen Führerschein für Norwegen. Für Norwegen gibt es keine landesspezifischen Sicherheitshinweise und das Königreich gilt im Großen und Ganzen als sehr sicher. Trotzdem sollten Sie auf keinen Fall Anhalter mit über die Grenze nach Norwegen nehmen, denn dies kann zu größeren Problemen führen.

 

Ihre Versicherung für das Kurzzeitkennzeichen gibt es übrigens günstig und schnell bei uns. Sind Sie sich nicht sicher, ob das Kennzeichen im Zielland akzeptiert wird, empfehlen wir Ihnen die Ausfuhrkennzeichen Versicherung.

 

Wichtige Rufnummern & Adressen

Notrufnummern

Auswärtiges Amt: +49(0) - 30 50 50 50
Deutsche Botschaft: +47(0) - 23 27 54 00

Polizei: 112
Feuerwehr: 110
Notarzt: 113
Informationen zu aktuellen Straßenverhältnissen: 175
ADAC Notruf und Pannenhilfe: +49(0) - 89 22 22 22

Deutsche Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Oscarsgate 45
N-0258 Oslo 2

Zollbestimmungen

Eine aus Stein gemeisselte Skulptur mit übereinander gestapelten Menschen.

Die Zollbestimmungen in Norwegen sind äußerst streng und selbst kleinere Überschreitungen werden mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft. Bringen Sie irgendwelche speziellen Waren mit in das Land, so müssen sie diese auf jeden Fall beim norwegischen Zoll anmelden. Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 60 Prozent sind definitiv verboten und dürfen nicht eingeführt werden. Auch Waffen und Munition, Drogen, Tiere oder Feuerwerkskörper dürfen Sie auf keinen Fall ohne eine besondere Genehmigung mit nach Norwegen nehmen. Barmittel, bis zu einem Betrag von 25.000 NOK (sind ca. 3.000 Euro) dürfen Sie ohne Anmeldung mit sich führen, höhere Beträge müssen vor der Einreise nach Norwegen angemeldet werden.

Wenn Sie ein Kraftfahrzeug nach Norwegen einführen möchten, dann müssen Sie es vorher anmelden und verzollen. Am einfachsten geht die Überführung mit der Kombination aus einem Kurzzeitkennzeichen und der grünen Karte. Das Kurzzeitkennzeichen können Sie zum Beispiel für 5, 15 oder 30 Tage beantragen und können damit Ihr Fahrzeug ohne Probleme nach Norwegen überführen. Das Königreich zählt genau wie Deutschland zu den Ländern des Grünekarteverbundes und dadurch genießen Sie und Ihr Fahrzeug einen effektiven Versicherungsschutz für die Zeit des Aufenthaltes.


Routen nach Norwegen

Eine kleine Stadt mit schönen Gibelhäusern und Booten im Wasser davor.

Mit dem Auto stehen Ihnen einige gute Routen nach Norwegen zur Verfügung. Sie können entweder die direkte Fährverbindung zwischen Deutschland und Norwegen verwenden oder auch über Dänemark und Schweden über die Grenze nach Norwegen einreisen. Entscheiden Sie sich für die erste Alternative, so müssen Sie von Ihrem Standort nach Kiel fahren und von dort aus die Autofähre nach Oslo nehmen. Die Fahrtzeit dauert knapp 20 Stunden und pro Tag geht jeweils eine Fähre in beide Richtungen. Alternativ können Sie auch erst von Deutschland nach Dänemark fahren und von dort die Fähre in Kopenhagen nehmen. Möchten Sie die Reise nach Norwegen komplett mit dem Auto und ohne Fähre durchführen, so ist dies natürlich ebenso möglich. Von Deutschland aus fahren Sie dazu am besten erst nach Dänemark und benutzen dann von Kopenhagen nach Malmö (Schweden) die Oresundbrücke. Von Malmö aus nehmen Sie zum Beispiel die E6 und fahren dann über Göteborg bis direkt nach Oslo. Der Verzicht auf eine Überfahrt mit der Fähre verschafft Ihnen einen großen Vorteil, denn Sie sind bei der Reise um einiges flexibler und müssen sich nicht an feste Zeiten der Fähren halten.

 


Mautgebühren & Verkehrsregeln

In Norwegen fallen seit über 70 Jahren Mautgebühren an und diese können Sie entweder im Voraus online per Kreditkarte oder direkt vor Ort bezahlen. In der Regel handelt es sich um automatische Mautstationen und Sie müssen dort nicht extra anhalten. Bezahlen können Sie die Mautgebühren bei allen Tankstellen, die ein Schild mit dem Aufdruck "KR-Service" besitzen. Bequemer ist es natürlich, wenn Sie Ihre Kreditkarte online registrieren. Ob Sie nach Norwegen mit der Fähre oder über die Oresundbrücke reisen, spielt preislich fast keine Rolle. Sie bezahlen sowohl für die Fähre als auch für die Brücke Maut.

Eine hervorstehende Klippe, auf der sich Menschen tummeln. Grandioser Blick auf den fjord.

Die Verkehrsregeln in Norwegen können Sie sich relativ einfach merken. Auf allen Straßen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von maximal 80 km/h. In geschlossenen Ortschaften liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 50 km/h und in Wohngebieten dürfen Sie maximal 30 km/h fahren. In Norwegen ist das Fahren mit Abblendlicht zu jeder Tageszeit per Gesetz vorgeschrieben. Die norwegischen Straßen stellen auch eine Besonderheit dar und sind in der Regel um einiges schmaler als in Deutschland. In Kombination mit der hügelligen Landschaft kommt es somit zu unübersichtlichen Engstellen. Aus diesem Grund sollten Sie auf jeden Fall vorsichtig und vorausschauend fahren sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. In Norwegen liegt die Alkoholgrenze bei niedrigen 0,1 Promille und zur Sicherheit ist es besser, auf Alkohol während der Überführung ganz zu verzichten. Sollten Sie im Winter nach Norwegen reisen, dann nehmen Sie am besten gute Winterreifen (alternativ gehen auch Allwetterreifen) und zusätzlich noch Schneeketten mit. Gerade im Hochgebirge dürfen Sie sonst nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen.


Wissenswertes

In Norwegen gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten, die Sie bei einer KFZ-Überführung gerne mitnehmen können. Das Königreich ist in dieser Hinsicht sehr abwechslungsreich und bietet für jeden Geschmack etwas Passendes. In der Hauptstadt Oslo finden Sie eine recht große Auswahl an Sehenswürdigkeiten und bekannten Plätzen. Besonders lohnenswert sind vor allem die verschiedenen Museen (zum Beispiel Wikingerschiffmuseum, Fram Polarschiffmuseum oder Naturhistorisches Museum). Des Weiteren können Sie bei einem Besuch die Nationalgalerie, die Festung Akershus und den Vigeland Skulpturenpark besichtigen. Auch die Innenstadt von Oslo ist auf jeden Fall einen Besuch wert und lädt zum Verweilen ein.


Möglichkeiten der Rückreise

Für Ihre Rückreise stehen Ihnen auch mehrere Alternativen zur Verfügung. Am schnellsten geht dies natürlich mit dem Flugzeug. Nutzen können Sie zum Beispiel die Flughäfen in Oslo, Bergen, Stavanger oder Trondheim. Auch mit dem Zug ist eine Rückreise schnell und bequem möglich. Mit dem Expresszug benötigen Sie von Oslo nach Hamburg etwas mehr als 20 Stunden.


Transitländer

Je nachdem, welche Route Sie nach Norwegen nehmen, passieren Sie unterschiedliche Transitländer. Fahren Sie direkt von Kiel nach Oslo, so ist dies dort natürlich nicht der Fall. Ansonsten passieren Sie mit dem Auto entweder nur Dänemark oder Dänemark und Schweden. 


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.