Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Grüne Versicherungskarte & Kurzzeitkennzeichen für Slowenien

Eine slowenische Schnellstraße aus der Vogelperspektive

Die slowenische Republik mit ihren gut zwei Millionen Einwohnern grenzt an die Adria und die Nachbarländer Österreich, Italien, Kroatien und Ungarn. Seit Mai 2004 gehört Slowenien mit seiner Hauptstadt Ljubljana zur Europäischen Union. Die Landschaft des verhältnismäßig kleinen Landes ist besonders abwechslungsreich und verfügt unter anderem über einige Hochgebirgszüge. Fährt man mit einem Kurzzeitkennzeichen für Slowenien in der kalten Jahreszeit durch das Land, sollte man sich daher auf Schnee und Eis vorbereiten und Schneeketten mitführen. Da die meisten Routen nach Slowenien aber ohnehin durch Österreich führen, sind Schneeketten im Winterhalbjahr obligatorisch. Die Küste der Adria, die zu Slowenien gehört, liegt im Südwesten und erstreckt sich über etwas mehr als 46 Kilometer. Die Hauptstadt Ljubljana dagegen liegt nahezu genau in der Mitte des Landes.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsangehörige können mit einem Reisepass oder einem Personalausweis nach Slowenien einreisen. Auch der vorläufige Reisepass oder ein vorläufiger Personalausweis ist durchaus ausreichend. Ein Kinderausweis nach dem alten Muster ist ebenfalls in Ordnung, solange dieser überhaupt noch gültig ist. Ansonsten kann ein Kinderreisepass genutzt werden. Die Reisedokumente bei deutschen Staatsbürgern dürfen bis zu einem Jahr abgelaufen sein, wenn man nach Slowenien einzureisen will. Das immer noch gültige slowenische Ausländergesetz sieht jedoch vor, dass Reisende mit fehlenden oder ungültigen Dokumenten unter Umständen ein Bußgeld von 400 bis 1.200 Euro zahlen müssen. Seit Juni 2012 sind die Einträge der Kinder im Reisepass eines Elternteils nicht mehr gültig und jedes Kind muss seitdem ein eigenes Ausweisdokument besitzen. Um mit einer grünen Karte nach Slowenien ein Kfz einzuführen, reichen also die üblichen deutschen Papiere völlig aus.

Deutsche Staatsbürger können bis zu drei Monate lang in Slowenien bleiben, ohne sich anzumelden oder ein Visum zu benötigen. Darüber hinaus müssen sie aber bei der zuständigen Verwaltungsstelle eine Aufenthaltserlaubnis einholen. Etwas widersprüchlich ist die Vorschrift für Individualreisende, die sich bei Freunden oder Verwandten aufhalten, sich polizeilich an- und abzumelden. Wer in einem Hotel oder auf einem Campingplatz wohnt, wird durch den Beherbergungsbetrieb angemeldet. Auch hier drohen die gleichen recht hohen Bußgelder zwischen 400 und 1.200 Euro, wenn eine polizeilich festgestellte Zuwiderhandlung festgestellt wird. Wer jedoch lediglich mit einer grünen Versicherungskarte nach Slowenien fährt, um ein Kfz auszuführen und innerhalb von drei Tagen wieder zurück nach Deutschland reist, braucht sich keinerlei Gedanken über diese Bestimmungen zu machen.

 

Sparfüchse aufgepasst: Für Ihre Ausfuhr haben wir tolle Versicherungen für Kurzkennzeichen oder Zollkennzeichen im Angebot. Super schnell bei Ihnen und zu fantastischen Preisen.

 

Wichtige Rufnummern & Adressen

Notrufnummern

Polizei 00386 / 113
Feuerwehr 00386 / 112
Rettung 00386 / 112
ADAC-Partnerclub http://www.amzs.si
Auto-Moto Zveza Slovenije (AMZS)
Dunajska cesta 128a
1000 Ljubljana
ADAC-Notrufnummer +3 85 13 44 06 50 (Deutsch sprechende Mitarbeiter)
Telefon (01) 5 30 51 00
Fax (01) 5 30 54 00
Deutsche Botschaft Preernova 27
1000 Ljubljana Slowenien
Telefon 00386/1 479 03 00
Fax 00386/1 425 08 99 oder 00386/1 251 6166
E-Mail germanembassy-slovenia@siol.net
Botschaft der Republik Slowenien Hausvogteiplatz 3-4
10117 Berlin
Telefon 030/206 145 50
Fax 030/206 145 70
E-Mail vbn@mzz-dkp.gov.si
Generalkonsulat der Republik Slowenien Lindwurmstraße 14
80337 München
Telefon 089/543 98 19
Fax 089/543 94 83

Zollbestimmungen für Slowenien

Waffen dürfen nicht mitgeführt werden nach Slowenien, dazu zählen hier auch Schlagringe und bestimmte Messer, Schlagstöcke und Bajonette. Wichtig ist noch, dass Kaufverträge für Kfz in Slowenien notariell beglaubigt sein müssen. Daher sollte man dies bereits in Deutschland erledigen, bevor man ein Fahrzeug mit einer grünen Versicherungskarte nach Slowenien überbringt, denn der Käufer kann es sonst eventuell dort nicht zulassen.


Routen nach Slowenien

Von München und den westlichen Bundesgebieten aus führt die Reiseroute nach Slowenien über die A8 über Salzburg. Die Tauernautobahn A10 führt den Reisenden weiter nach Süden über Villach in Kärnten. Von hier geht es in den Karawanken Tunnel, der direkt nach Slowenien führt. Von München bis in die Hauptstadt Sloweniens benötigt man etwa vier Stunden. Die Strecke ist nicht ganz 400 Kilometer lang. Wer einen Autozug nutzen möchte, muss sich rechtzeitig erkundigen, wann dieser welche Strecke befährt. Eventuell kann man nur eine Teilstrecke nutzen.

 


Mautgebühren & Verkehrsregeln

Ein Blick auf die slowenische Hauptstadt

Die Mautgebühren und Autobahngebühren für eine Fahrt mit einer grünen Versicherungskarte nach Slowenien und zurück bleiben überschaubar. Ein Teil davon ist für die Vignette in Österreich, die den Fahrer berechtigt die Autobahnen zu nutzen. Dazu kommen noch extra Benutzungsgebühren für die Tauernautobahn sowie den Katschberg- und den Karawankentunnel. Außerdem wird eine Vignette für Slowenien benötigt. Da die Preise für die Vignetten meist deutlich günstiger werden, je länger die Vignette gültig ist, sollte man bereits vor dem Kauf genau planen, wie lange man tatsächlich innerhalb Sloweniens unterwegs sein muss oder will. So zahlt man später nicht mehr als wohlmöglich eine Vignette für das ganze Jahr gekostet hätte.

Auf der Autobahn darf man in Slowenien 130 Stundenkilometer fahren, wenn man mit einem Kurzzeitkennzeichen in Slowenien ein Auto überführt. Innerorts sind 50 und außerorts 90 Kilometer pro Stunde erlaubt. Schnellstraßen dürfen mit 100 Stundenkilometern befahren werden. Nahezu alle Regeln gelten ebenso für die Durchfahrt durch Österreich. Allerdings dürfen dort außerorts ohnehin 100 Kilometer in der Stunde gefahren werden. In Slowenien dürfen Schul- und Kinderbusse nicht passiert werden, wenn sie halten, um Kinder ein- und aussteigen zu lassen.

Innerhalb von Slowenien muss man auch tagsüber immer das Abblendlicht eingeschaltet lassen und wenn rückwärtsgefahren wird, muss das Warnblicklicht eingeschaltet sein. Beim kompletten Überholvorgang muss geblinkt werden, nicht nur beim Spurwechsel. Kolonnenspringen ist generell verboten in Slowenien und Warnwesten müssen neben dem Verbandszeug ebenfalls immer mitgeführt werden. Spätestens ab dem 15. November müssen Winterreifen bis zum 15. März aufgezogen werden. Allerdings sind auch bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen Pflicht. Hat man keine Winterreifen aufgezogen, müssen zumindest Schneeketten mitgeführt werden.


Wissenswertes

Die Amtssprache ist Slowenisch, in einigen Gebieten kommt man aber auch mit italienisch und ungarisch gut weiter, da es in Slowenien geschützte Minderheiten dieser beiden Länder gibt. Die Slowenen lernen bereits sehr früh in der Schule verschiedene Fremdsprachen, wie deutsch und englisch. Daher kommt man bei einer Fahrzeugüberführung mit einer grünen Karte für Slowenien oder einem Kurzzeitkennzeichen für Slowenien mit deutsch und englisch meist sehr gut durch.


Möglichkeiten der Rückreise

Die Statue eines Drachens in der Hauptstadt

Das Autobahnnetz in Slowenien ist ebenso gut ausgebaut wie das Schienennetz. So kann man durchaus mit dem Zug schnell und günstig zurück nach Deutschland gelangen, wenn man mit einem Kurzzeitkennzeichen für Slowenien ein Fahrzeug überbracht hat. Von Ljubljana aus erreicht man aber auch mit dem Flieger die meisten größeren Flughäfen in Europa. Zwei kleinere Flughäfen befinden sich in Maribor und Portoroz, die ebenfalls einige deutsche Flughäfen ansteuern. Auf dem Seeweg zurück nach Deutschland zu gelangen ist wenig sinnvoll, da es einen enormen Umweg bedeutet. Neben der Bahn gibt es Busverbindungen nach Berlin und in einige andere große Städte. Jedoch sollte man sich rechtzeitig erkundigen und eventuell auch bereits in Deutschland seinen Platz im Bus buchen.


Transitländer

Will man ein Kfz mit einer grünen Versicherungskarte nach Slowenien bringen, fährt man aus den meisten deutschen Regionen durch Österreich. Reist man jedoch aus den östlichen Bundesländern an, kann die Strecke über Tschechien unter Umständen kürzer und günstiger sein.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.