Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Grüne Versicherungskarte & Kurzzeitkennzeichen für Kroatien

Die Flagge von Kroatien an einem Mast vor blauem Himmel.

Seit dem 01. Juli 2013 ist Kroatien Mitglied der Europäischen Union. Schon zuvor war der 4,4 Millionen Einwohner starke Balkanstaat eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Durch den EU-Beitritt haben sich einige Regelungen für die KFZ Ausfuhr geändert. Generell gilt deshalb, dass die grüne Versicherungskarte für Kroatien, das Ausfuhrkennzeichen für Kroatien sowie ausreichend Euros und Kuna die wichtigsten Reisebegleiter bleiben. Im Folgenden werden die wichtigsten KFZ Ausfuhrregelungen für Kroatien im Detail dargelegt. Wir bieten Ihnen außerdem eine PDF-Datei als kostenlosen Download an, in der die wichtigsten Punkte zusammengefasst werden. Drucken Sie sich diese einfach aus, um auf der sicheren Seite zu sein.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen

Blick auf die Berge und das Wasser von der Küste Kroatiens.

Durch den EU-Beitritt Kroatiens hat sich die Einreise deutlich vereinfacht. Als Ausweisdokumente werden Reisepass, Personalausweis, vorläufiger Personalausweis sowie der Kinderreisepass anerkannt. Grenzkontrollen werden weiterhin durchgeführt. Zu beachten ist, dass für das zu überführende Fahrzeug ein gültiger Versicherungsnachweis mitgeführt werden muss. Die grüne Versicherungskarte für Kroatien ist dabei nicht unbedingt notwendig, bleibt aber dennoch empfehlenswert. Grundsätzlich gelten für die Aufenthaltsdauer in Kroatien die gültigen Einreisebestimmungen der EU. Wer länger als zwei Wochen in Kroatien bleiben möchte, sollte sich deshalb bei den kroatischen Auslandsvertretungen in Deutschland informieren. So empfiehlt es das Auswärtige Amt.

Wer sein Kraftfahrzeug nach Kroatien ausführen möchte, weil er hier seinen Zweitwohnsitz hat, kann die deutschen Kennzeichen am Auto lassen, vorausgesetzt, er verbringt nicht mehr als 183 Tage pro Jahr in Kroatien und nimmt das Fahrzeug anschließend wieder mit zurück nach Deutschland. In diesem Fall ist zwar die grüne Versicherungskarte für Kroatien empfehlenswert. Man muss sich aber nicht länger um einen Versicherungsschutz für Kroatien bemühen.

Bei einer einfachen Überführung nach Kroatien aus Exportgründen hat man bei den Kennzeichen zwei Möglichkeiten: Zur Auswahl stehen die Kurzzeitkennzeichen sowie die Ausfuhrkennzeichen. Die Kurzzeitkennzeichen sind für fünf Tage gültig. In der Theorie reicht diese Zeit aus. Praktisch kann es jedoch immer wieder zu Problemen kommen. Empfehlenswerter sind deshalb die Ausfuhrkennzeichen für Kroatien. Versichert werden diese über eine Haftpflichtversicherung. Die Deckungssummen betragen dabei 481.000 Euro für Personenschäden sowie 206.000 Euro für Sachschäden (Stand: Oktober 2013). Weiter erhöht werden können diese Werte nicht, selbst wenn die heimische Haftpflicht ein größeres Volumen hat. Teilkasko- und Vollkasko-Versicherungen können weder für Kurzzeitkennzeichen noch für Ausfuhrkennzeichen für Kroatien abgeschlossen werden.

 

Tipp: Mit der Kurzzeitkennzeichen Versicherung der I.T.S. GmbH sind Sie bestens geschützt und sparen viel Geld. Download innerhalb von zwei Minuten – grüne Karte zum selbst drucken. Natürlich können Sie auch die Ausfuhrkennzeichen Versicherung bestellen.

 

Wichtige Rufnummern & Adressen

Notrufnummern

Notruf Polizei: 92 / 112
Notarzt: 94 / 112
Feuerwehr: 93 / 112

ADAC-Notruf für Kroatien: +385 1 344 06 66

ADAC-Partnerclub

Hrvatski Autoklub (HAK)
Avenija Dubrovnik 44
HR 10010 Zagreb

Telefon: +385 1 661 19 99
Telefax: +385 1 662 31 11
www.hak.hr

Deutsche Botschaft
Ulica grada Vukovara 64
10000 Zagreb

Telefon: +385 1 6300 100
Telefax: +385 1 6155 536
bei Notfällen: +385 98 227 136 (SMS-fähig)

Zollbestimmungen

Ein Hafen mit Booten in Kroatien.

An der Grenze wird man bei der Kontrolle stets gefragt, ob man etwas zu verzollen hat. Durch den EU-Beitritt gelten die europäischen Zollbestimmungen. Das Auswärtige Amt rät, alle Waren anzumelden, selbst dann, wenn man diese nicht für zollpflichtig hält. Anzumelden sind:

  • Barmittel: 10.000 Euro oder mehr
  • Waffen und Munition

Waffen aller Art müssen bei der Grenzpolizei angemeldet werden. Sie werden in dem Reisedokument vermerkt. Dafür muss die deutsche Berechtigung für das Führen der entsprechenden Waffe vorgelegt werden. Diese muss ebenso wie der Reisepass eine Gültigkeit von mindestens noch drei Monaten haben. Für die Dauer des Aufenthalts erteilt die kroatische Grenzpolizei dann eine entsprechende Trageerlaubnis.


Routen nach Kroatien

Eine verspielte Gasse aus alten Steinen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit dem Auto nach Kroatien zu reisen. Erstes Transitland ist dabei meist Österreich. Hier geht es entweder in Richtung Italien weiter, um von hier mit der Fähre nach Kroatien zu fahren. Da Italien allerdings hohe Mautgebühren verlangt, empfehlen sich zwei Routen über Slowenien.

Man orientiert sich erstens in Richtung Linz, fährt von hier weiter über Salzburg nach Karawanken, hält sich dann in Richtung  Ljubljana und passiert die Grenze zu Kroatien in der Seehafenstadt Koper. Alternativ macht man sich von Linz in Richtung Trieben auf den Weg, passiert Klagenfurt, Loibl, orientiert sich dann in Richtung Ljubljana und passiert die Grenze wieder in Koper. So umgeht man weitgehend alle Mautverpflichtungen außer in Bosruck. Außerdem gilt die Route als stauunfällig. Ein Teil der Strecke kann auch mit dem Autozug zurückgelegt werden. Dieser fährt in Deutschland von Hamburg Altona sowie von Düsseldorf ab und endet in Villach. Hier wechselt man in den Zug nach Triest. Von dort fährt man idealerweise in Richtung Koper weiter, um hier die Grenze zu überqueren. Alternativ kann man sich auch aus Villach mit dem Auto auf den Weg machen und Slowien wie beschrieben durchfahren.

 


Mautgebühren & Verkehrsregeln

In Kroatien wird eine Straßenmaut erhoben. Dabei gilt das sogenannte geschlossene Mautsystem. Faktisch bedeutet dies, dass man die Gebühren beim Verlassen der Straße zu bezahlen hat. Pro Autobahn schwankt die Mauthöhe zwischen einem und 15 Euro. Eine Maut muss ebenfalls bezahlt werden, wenn man die Brücke nach Krk sowie die Brücken Mirna-Viadukt und Kr?ki most nutzt. Ebenfalls gebührenpflichtig ist der Tunnel U?ka. Entscheidend für die Mautgebühren ist zudem auch die Größe des jeweiligen Fahrzeugs. Dabei werden diese in vier Kategorien (Zahl der Achsen sowie Höhe des Fahrzeugs an der Vorderachse) eingeteilt. Ein Fahrzeug bis zu drei Achsen mit über 1,30 Meter Höhe an der Vorderachse muss beispielsweise durchschnittlich zehn Euro (Stand: 2013) bezahlen.  Bezahlt werden kann die Maut in Euro, Kuna oder mit Kreditkarte.

Die Verkehrsregeln in Kroatien unterscheiden sich zum Teil deutlich von den deutschen Bestimmungen. Es gilt eine generelle 0,0 Promille Grenze. Zudem muss das Licht ständig eingeschaltet sein. Außerdem gelten allgemeine Höchstgeschwindigkeiten. Diese sind:

  • Geschlossene Ortschaften: 50 Stundenkilometer
  • Landstraßen: 80 Stundenkilometer
  • Schnellstraßen: 100 Stundenkilometer
  • Autobahnen: 130 Stundenkilometer

Bei einem Unfall muss zudem die Polizei alarmiert werden. Die Behörden müssen eine Bescheinigung über die Fahrzeugschäden ausstellen, denn ohne diese kann das Land nicht verlassen werden. Die sonstigen Verkehrsregeln sind mit denen in Deutschland weitestgehend identisch.


Wissenswertes

Ein wilder großer Wasserfall in Kroatien.

In Kroatien kann inzwischen fast überall mit Kreditkarte oder mit Euro gezahlt werden. Gerade bei einer KFZ Ausfuhr sollte man aber dennoch die Landeswährung Kuna mitführen, denn auf dem Land ist man doch immer wieder auf sie angewiesen. Die Pflicht für eine zusätzliche Krankenversicherung für das Ausland ist durch den EU-Beitritt wegfallen. Empfehlenswert bleibt sie aber dennoch. Dabei sollte man darauf achten, dass der zusätzliche Schutz auch einen Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall bezahlt. Durch den EU-Beitritt können Bußgelder und Strafzettel jetzt auch in Deutschland eingetrieben werden.

Bei den Tankstellen sollte man sich vor der Abreise darüber informieren, welches die sogenannten "diensthabenden Tankstellen" sind. Diese liegen nur an den Hauptreiserouten und haben rund um die Uhr geöffnet. Alle anderen Tankstellen haben in der Sommersaison von 6 Uhr bis 22 Uhr, ansonsten von 6 Uhr bis 20 Uhr und teilweise auch nur bis 17 Uhr geöffnet.


Möglichkeiten der Rückreise

Die Rückreise kann man mit dem Flugzeug antreten. Flüge nach Deutschland starten aus Zagreb, Zadar, Dubrovnik, Pula, Osijek, Rijeka und Split.


Transitländer

Um nach Kroatien zu reisen, muss man Österreich, Slowenien oder Italien durchqueren. Alle Länder sind EU-Mitglied, weshalb es bei der Einreise keine Probleme gibt. Die Zollbestimmungen sind identisch. Mautpflichten bestehen für Österreich, Italien sowie für Slowenien.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.