Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Mit Kurzzeitkennzeichen oder Ausfuhrkennzeichen in die Schweiz

Blick auf das Matterhorn von der Schweizer Seite mit der Schweizer Flagge.

Die Schweiz liegt in Europa und wird als ein demokratischer und föderalistischer Staat regiert. Das relativ kleine Land befindet sich unterhalb (südlich) von Deutschland und grenzt des Weiteren noch an Frankreich, Italien, Liechtenstein und Österreich an. Die Schweiz wird amtlich als Schweizerische Eidgenossenschaft bezeichnet und wird in einem Direktorialsystem als föderale Republik regiert. Insgesamt leben in diesem Land auf einer Fläche von 41.285 km² knapp 8 Millionen Menschen. Eine richtige Hauptstadt gibt es zwar nicht, Bern füllt diese Rolle aber am treffendsten aus. Es werden nicht nur eine, sondern gleich vier offizielle Amtssprachen gesprochen und diese unterteilen sich in Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Sprachlich sollten Sie bei der Kfz-Ausfuhr in die Schweiz keinerlei Probleme haben, die meisten Einwohner verstehen Deutsch. Auf gutes Englisch können Sie im Notfall natürlich auch zurückgreifen. Als Währung kommt der Schweizer Franken (CHF) zum Einsatz und für einen Euro bekommen Sie je nach aktuellem Kurs 1,23 Franken. An dieser Stelle möchten wir Sie mit allen nötigen Informationen für Ihre Kfz-Ausfuhr versorgen. Das ganze Dokument dürfen Sie sich gerne als PDF-Datei ausdrucken und mit auf Ihre Reise nehmen.  

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Eine Kuh mit Glocke schaut in die Kamera.

Als deutscher Staatsbürger ist die Einreise in die Schweiz relativ unkompliziert möglich. Sie benötigen nur entweder einen Personalausweis oder Ihren Reisepass. Die Dokumente sollten mindestens für die Dauer Ihres Aufenthaltes Gültigkeit besitzen, alternativ werden auch vorläufige Pässe oder Ausweise akzeptiert. Die gleichen Dokumente reichen auch für EU-Bürger aus, Nicht-EU-Bürger benötigen für die Einreise in die Schweiz ein gültiges Visum. Für die Einreise mit Ihrem Kraftfahrzeug benötigen Sie natürlich alle nötigen Dokumente und müssen das Fahrzeug unaufgefordert beim Zollamt zur Einfuhr anmelden. In der Regel sollten Sie mit einem Kurzzeitkennzeichen keine Probleme haben, da dieses in der Schweiz geduldet wird. Alternativ können Sie auch ein normales Ausfuhrkennzeichen verwenden. Alle wichtigen Dokumente sollten Sie für eine eventuelle Polizeikontrolle greifbereit haben. Für die Schweiz gelten keine besonderen Sicherheitshinweise, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen sollten Sie aber dennoch treffen.

 

Hinweis: Für Ihre Kfz-Ausfuhr in die Schweiz stellen wir Ihnen selbstverständlich eine preiswerte und sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung zur Verfügung. Des Weiteren haben wir auch eine günstige Ausfuhrkennzeichen Versicherung in unserem Angebot, falls Sie in der Schweiz einen längeren Aufenthalt benötigen.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Auswärtiges Amt: +49 (0)30 - 18 17 200 0
Polizei: 117
Ambulanz: 144
Feuerwehr: 112
Schweizerische Rettungswacht: 1414

ADAC Partner-Club, TCS Schweiz: +41 (0) - 22 417 27 27

Deutsche Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bern
Willadingweg 83
3006 Bern
Telefonnummer: +41 (0) - 31 359 41 11


Zollbestimmungen für die Schweiz

Bei der Kfz-Ausfuhr in die Schweiz sollten Sie natürlich die Zollbestimmungen des Landes kennen und müssen bestimmte Formalitäten beachten. Die Barmittel sind mengenmäßig unbegrenzt und müssen nicht extra angemeldet werden. Kontrollen können natürlich trotzdem durchgeführt werden. Haben Sie mehr als 10.000 Schweizer Franken bei sich, so kann es zu einer Befragung kommen. Möchten Sie eine Waffe mit über die Grenze nehmen, so benötigen Sie dafür eine Verbringungsbewilligung. Illegale Güter, wie zum Beispiel Drogen, dürfen nicht in die Schweiz eingeführt werden.


Routen in die Schweiz

Blick auf Zürich bei Nacht.

Die Schweiz kann mit dem Auto sehr gut erreicht werden, viel Auswahl steht Ihnen bei den Routen nicht zur Verfügung. Fahren Sie zum Beispiel von Berlin aus los, so nehmen Sie die Autobahn A9 nach Nürnberg und fahren von dort aus weiter auf die A5 in Richtung Karlsruhe. Die Route führt Sie als Nächstes über Straßburg nach Lörrach und Sie überqueren bei Basel die Grenze in die Schweiz. Möchten Sie nach Bern, so nehmen Sie einfach die E25. Die gesamte Route in die Schweiz dauert je nach aktueller Verkehrslage knapp 9 Stunden. Stammen Sie aus der Mitte oder aus dem Süden von Deutschland, so benötigen Sie natürlich deutlich weniger Zeit. Von München aus nehmen Sie die Autobahn A96 nach Lindau und überqueren in Bregenz die Grenze nach Österreich. Von dort aus geht es über die E43 und E60 nach Lustenau und überqueren die Schweizer Grenze. Als Letztes nehmen Sie noch die A1 bis nach Bern. Für die gesamte Route sollten Sie zwischen 4 und 5 Stunden Fahrtzeit einrechnen. Alternativ können Sie auch Österreich meiden und bis nach Basel über Deutschland fahren. Diese Route dauert aber etwa eine halbe Stunde länger.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Die Kapellbrücke führt über den Fluss Reuss in Luzern.

Für die Benutzung der Schweizer Autobahnen und auch Schnellstraßen fallen Mautgebühren an und Sie benötigen eine Vignette. Zusätzlich fallen auch Gebühren für die Nutzung der Tunnel an. Eine Vignetten-Pflicht besteht für alle Straßen, die eine weiß-grüne Beschilderung besitzen. Sollten Sie sich für eine Route über Österreich entscheiden, so benötigen Sie auch für dieses Land eine Vignette. Am besten sparen Sie sich den Stress vor Ort und kaufen die Vignette(n) bereits im Voraus.

Auf den Autobahnen in der Schweiz gilt als Höchstgeschwindigkeit 120 km/h. In den Ortschaften sind maximal 50 km/h erlaub und außerorts dürfen Sie bis zu 80 km/h fahren. In der Schweiz werden "Rasen", illegale Rennen und andere größere Verkehrdelikte sehr schwer bestraft und Sie müssen mit einer hohen Freiheitsstrafe rechnen. Halten Sie sich besser an die Regeln und fahren Sie vorsichtig sowie vorausschauend. Eine generelle Lichtpflicht wie in anderen Ländern ist nicht vorhanden, zur Sicherheit sollten Sie aber mit Abblendlicht fahren. Eine grüne Versicherungskarte ist in der Schweiz auf jeden Fall Pflicht und diese müssen Sie auch vorzeigen können.


Wissenswertes

Vier traditioenlle Alphörnern mit ihren Spielern.

Sollten Sie bei der Kfz-Ausfuhr noch etwas Zeit haben, so können Sie in der Schweiz einige Sehenswürdigkeiten besichtigen. In der Hauptstadt Bern finden Sie eine recht große Auswahl an verschiedenen Attraktionen. Die Altstadt von Bern gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Schlendern Sie in Ruhe durch die malerischen Gassen und genießen Sie Ihren Aufenthalt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, zählen vor allem der Zeitglockenturm, das Bundeshaus, der Bärenpark und das Berner Münster. Sie könnten auch das Haus von Albert Einstein besichtigen, sich im historischen Museum einige Kunstwerke ansehen oder den Abend im Schwellenmätteli, einem romantischen Restaurant am Aareufer, genießen.


Rückreise

Ein Paar Wanderschuhe steht auf einem felsigen Untergrund.

Für Ihre Rückreise stehen Ihnen gleich mehrere Möglichkeiten offen. Am schnellsten gelangen Sie definitiv mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland. In der Schweiz gibt es in den Städten Zürich, Genf und Basel größere Flughäfen und dort sollten Sie täglich einen Direktflug nach Deutschland finden. Haben Sie keine Eile und reisen lieber gemütlich, so können Sie alternativ auch mit dem Zug nach Deutschland reisen. Von Basel, Zürich und Bern gibt es sogar Direktverbindungen nach Frankfurt, München, Hamburg und Berlin. Mit dem Zug reisen Sie somit sehr gemütlich und sollten je nach Route zwischen 4 und 8 Stunden Fahrt benötigen. Mit dem Flugzeug geht die Rückreise natürlich deutlich schneller. Von Zürich nach Köln benötigt der Flieger nur knapp eine Stunde.


Transitländer

Wenn Sie nicht gerade eine direkte Route in die Schweiz nehmen, so fahren Sie in der Regel nur durch das Transitland Österreich. Das Passieren anderer Länder, wie zum Beispiel Frankreich, würde auf jeden Fall einen Umweg darstellen.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.