Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen & Ausfuhrkennzeichen für Spanien

Die spanische Flagge: Rot, Gelb, Rot mit Wappen in der Mitte.

Das Königreich Spanien befindet sich auf der iberischen Halbinsel und liegt im Südwesten von Europa. Das Land wird als parlamentarische Erbmonarchie regiert und das Staatsoberhaupt ist der König. Der größte Teil der iberischen Halbinsel wird von Spanien vereinnahmt, Spanien teilt seine Grenzen mit Portugal (im Westen), Andorra und Frankreich (im Nord Osten). Im Süden des Landes und vom Meer (Straße von Gibraltar) von der iberischen Halbinsel getrennt, befindet sich noch Marokko. Das Königreich befindet sich auf einer Fläche von insgesamt 504.645 km² und auf dieser leben knapp 47 Millionen Menschen.
Als Währung kommt der Euro zum Einsatz und somit müssen Sie sich nicht mit Wechselkursen und Umrechnungen beschäftigen. Die Hauptstadt des Landes und zugleich auch einige der größten Metropolen in Europa ist Madrid. Die Amtssprache ist Spanisch, es gibt aber einige regionale Sprachen, wie zum Beispiel Katalanisch, Baskisch und Aranesisch. Die meisten Spanier sprechen zudem recht gutes Englisch und in dieser Sprache sollten Sie sich bei Ihrem Aufenthalt auch problemlos verständigen können. Für Ihre Kfz-Ausfuhr nach Spanien stellen wir Ihnen sehr gerne alle wichtigen Informationen über das Land zur Verfügung. Sie können sich diese auch gerne als PDF-Dokument ausdrucken und mit auf Ihre Reise nach Spanien nehmen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Nahes Satellitenbild Europas mit Blick auf Spanien und die iberische Halbinsel.

Als deutscher Staatsbürger passieren Sie Spaniens Grenzen ohne viel Bürokratie. Einreisen können Sie mit Ihrem Personalausweis oder natürlich auch mit einem Reisepass. Vorläufige Reisepässe oder Ausweise werden ebenfalls in Spanien akzeptiert. Alle Dokumente müssen mindestens für die Dauer Ihres Aufenthalts in Spanien noch gültig sein. Auch als europäischer Staatsbürger oder Bürger eines Schengener Staates dürfen Sie ohne ein Visum nach Spanien einreisen. Als Angehöriger eines Drittlandes müssen Sie dieses beim zuständigen Konsulat beantragen.

Für die Kfz-Ausfuhr benötigen Sie zum einen einen Führerschein und zum anderen die Zulassungsbescheinigung Teil 1. Eine grüne Versicherungskarte ist in Spanien zwar nicht Pflicht, sie mitzuführen ist aber von Vorteil. Des Weiteren brauch Sie für die Kfz-Ausfuhr noch ein Kurzzeitkennzeichen oder ein Ausfuhrkennzeichen. In Spanien wird das Kurzzeitkennzeichen in der Regel problemlos akzeptiert. Zur Sicherheit oder für einen längeren Aufenthalt sollten Sie aber besser ein Ausfuhrkennzeichen verwenden.

 

Hinweis: Für die Kfz-Ausfuhr nach Spanien können wir Ihnen gerne eine günstige sowie sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung anbieten. Benötigen Sie einen längeren Aufenthalt in Spanien, so bieten wir Ihnen auch selbstverständlich eine preiswerte Ausfuhrkennzeichen Versicherung an.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Auswärtiges Amt: +49 (0)30 - 181 72 000
Guardia Civil (so etwas wie eine zweite Polizei in Spanien):  062
Polizei: 091
Feuerwehr: 080 oder 085
Krankenwagen: 061
Dringender Notruf: 112

ADAC Partnerclub Real Automovil Club de Espana (RACE): +34 (0)90 - 240 45 45

Deutsche Botschaft
Embajada de la República Federal de Alemania
Calle de Fortuny 8
28010 Madrid
Spanien
Telefonnummer: +34 (0)91 - 557 90 00


Zollbestimmungen für Spanien

Beeindruckender Blick auf die Sagrada Famíla - auch Temple Expiatori de la Sagrada Família genannt.

Für Spanien gelten die gleichen Zollbestimmungen wie für jedes EU-Land. Eine Ausnahme stellen die kanarischen Inseln und Melilla sowie Ceuta dar, diese unterliegen nicht den EU-Bestimmungen. Barmittel müssen Sie ab einem Wert von 10.000 Euro ohne Aufforderung anmelden. Für die Einfuhr von Waffen benötigen Sie eine spezielle Sondergenehmigung. Drogen und andere illegalen Güter dürfen Sie natürlich nicht mit nach Spanien nehmen.



Routen nach Spanien

Die Church of the Sacred Heart of Jesus in Barcelona, Spanien.

Für Ihre Kfz-Ausfuhr nach Spanien stehen Ihnen vollkommen unterschiedliche Routen zur Verfügung. Je nachdem, von wo aus Sie Ihre Reise beginnen, passieren Sie verschiedene Länder. Fahren Sie zum Beispiel von Berlin aus los, so begeben Sie sich als Erstes auf die Autobahn A2 in Richtung Hamm bzw. Dortmund. Von dort aus fahren Sie weiter auf die A1 und folgen der Autobahn bis ca. Köln. Weiter geht es auf die A4 und dieser folgen Sie bis Sie bei Aachen die Grenze nach Belgien überqueren. Folgen Sie erst der A3 bis nach Lüttich (Liege) und fahren dann dort auf die A15 bis ca. nach La Louviere. Wechseln Sie auf die A7 und fahren Sie nach Mons über die Grenze nach Frankreich. Dort nehmen Sie dann die A2 und folgen dieser ca. bis Cambrai. Wenige Kilometer später wechseln Sie auf die A1 und folgen der Autobahn bis nach Paris. Folgen Sie nach Paris der A10 über Orleans, weiter nach Tours und bis nach Bordeaux. Nehmen Sie dann die A63 und überqueren Sie bei Donostia die Grenze nach Spanien. Folgen Sie dann der AP-8 und wechseln nach Elgoibar auf die AP-1 in Richtung Bergara. Folgen Sie der Autobahn weiter über Burgos und fahren dann auf die A1. Folgen Sie dieser Autobahn bis nach Madrid. Für die gesamte Route werden Sie je nach Verkehr zwischen 20 und 21 Stunden brauchen.

Von München aus nach Spanien folgen Sie einer ganz anderen Route und passieren auch andere Länder. Nehmen Sie als Erstes die Autobahn A96 Richtung Memmingen und folgen Sie der Straße weiter bis nach Lindau. Von dort aus überqueren Sie bei Bregenz die Grenze in die Schweiz und fahren auf die Autobahn 1. Folgen Sie der Straße über Zürich, weiter nach Bern und überqueren dann nach Geneve die Grenze nach Frankreich. Folgen Sie dort der A41, dann weiter auf die A43 und nehmen die Ausfahrt A48 Richtung Marseille. Fahren Sie weiter auf die A7 und wechseln nach Orange auf die A9. Folgen Sie der Straße über Montpellier, weiter nach Narbonne und dann über Perpignan. Überqueren Sie nach Le Boulou die Grenze nach Spanien. Fahren Sie nach Girona auf die A2 in Richtung Barcelona. Weiter geht es auf der AP-2 über Zaragossa und als Letztes auf die A2 bis nach Madrid. Für die gesamte Route sollten Sie je nach Verkehr zwischen 17 und 18 Stunden benötigen.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Ein Blick auf zwei Gassen in Frigiliana.

Alle Streckenabschnitte, die mit A oder AP gekennzeichnet sind, sind in Spanien gebührenpflichtig. Die Höhe wird unter anderem durch die gefahrene Strecke bestimmt. In Belgien wird eine streckenunabhängige Maut für alle Straßen erhoben. Auch in Frankreich sind die meisten Autobahnen gebührenpflichtig. Die Höhe richtet sich nach der gefahrenen Strecke. In der Schweiz benötigen Sie für Schnellstraßen und Autobahnen eine Vignette.

In Spanien dürfen Sie auf den Autobahnen maximal 120 km/h fahren. In Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h und außerorts können Sie bis zu 90 km/h fahren. Auf Schnellstraßen gelten maximal 100 km/h. Eine generelle Lichtpflicht ist nicht vorgeschrieben. Die Alkoholgrenze in Spanien beträgt maximal 0,5 Promille und Polizeikontrollen finden regelmäßig statt.


Wissenswertes

Die beiden schiefene Türme sehen beeindruckend aus.

In Spanien erwarten Sie einige besondere Sehenswürdigkeiten und diese stellen eine gelungene Abwechslung zu Ihrer Kfz-Ausfuhr dar. In der Hauptstadt Madrid finden Sie zahlreiche interessante Plätze, Bauten und Museen. Zu den schönsten Museen zählen das Museo del Prado, das Museo Thyssen-Bornemisza und das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía. Besuchen sollten Sie bei einem Aufenthalt auch den Königspalast (Palacio Real), den belebten Hauptplatz Plaza Mayor und Calle Mayor, die bekannteste Hauptstraße von Madrid. Auch der Plaza de Cibeles ist ein prima Ausgangspunkt für einige schöne Sehenswürdigkeiten.


Rückreise

Die Rückreise von Spanien nach Deutschland können Sie entweder mit dem Zug oder mit dem Flugzeug antreten. Mit der Bahn können Sie von Madrid zum Beispiel nach Hamburg fahren und benötigen dafür ca. 30 Stunden. In Spanien gibt es mehr als 50 Flughäfen und Direktflüge nach Deutschland finden Sie problemlos täglich. Von Madrid aus Hamburg wird eine Flugzeit von knapp 3 Stunden benötigt. Nach München kommen Sie mit Flugzeug oder Bahn natürlich noch etwas schneller.


Transitländer

Auf Ihrer Reise nach Spanien passieren Sie unterschiedliche Transitländer. Vom Süden in Deutschland aus fahren Sie über die Schweiz und Frankreich. Vom Norden oder Osten Deutschlands passieren Sie die Länder Belgien und Frankreich.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.