Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen & Ausfuhrkennzeichen für die Türkei

Eine Moschee in leichtem Nebel.

Die Türkei befindet sich sowohl in Südeuropa als auch in Vorderasien und ist eine demokratische Republik. Das Land wird als parlamentarische Republik regiert und ist seit seiner Gründung im Jahr 1923 ein Einheitsstaat. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Türkei der Nachfolgestaat vom Osmanischen Reich und durch den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk erfolgte eine umfangreiche Modernisierung. Hauptstadt des Landes und zugleich auch zweitgrößte Stadt nach Istanbul ist Ankara. Die Türkei erstreckt sich über 2 Kontinente und besteht aus einem asiatischen und aus einem europäischen Teil. Auf einer Fläche von insgesamt 814.578 km² leben ca. 75,6 Millionen Menschen.

Im Westen grenzt die Türkei an das Ägäische Meer, im Norden an das Schwarze Meer und im Süden an das Mittelmeer. Im Nordwesten teilt sich das Land eine Grenze mit Bulgarien und Griechenland, im Süden grenzt die Türkei an Syrien und den Irak, im Osten an den Iran und im Nordosten an Aserbaidschan, Georgien und Armenien. Als Landeswährung kommt die Türkische Lira (TRY) zum Einsatz. Für 100 Euro erhalten Sie je nach Wechselkurs ca. 296 Lira. Die Amtssprache ist Türkisch und andere Sprachen sind nur in kleineren Anteilen vertreten. Mit fundierten Englischkenntnissen sollten Sie bei Ihrem Aufenthalt in der Türkei aber gut zurechtkommen. Möchten Sie ein Fahrzeug in die Türkei ausführen, so stellen wir Ihnen gerne alle wichtigen Informationen zur Verfügung. Diese dürfen Sie sich natürlich als PDF-Dokument ausdrucken und mit auf die Reise nehmen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Eine Bucht mit Booten in der Türkei.

Als deutscher Staatsangehöriger können Sie für die Einreise in die Türkei Ihren Reisepass oder Ihren Personalausweis verwenden. Auch vorläufige Reisedokumente werden problemlos anerkannt. Ihr Reisepass muss aber mindestens noch über eine freie Seite verfügen. Während abgelaufene Reisepasse bei der Einreise in der Regel akzeptiert werden, kann es bei der Ausreise zu Problemen kommen. Verwenden Sie besser nur gültige Reisedokumente. Reisen Sie mit einem PKW in die Türkei ein, so benötigen Sie zwingend einen Reisepass. Bürger aus diversen Drittländern brauchen für die Einreise in die Türkei ein Visum und bekommen dieses bei ihrem zuständigen Konsulat. Für die Einreise mit einem PKW benötigen Sie einen gültigen Führerschein und auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1. In der Türkei wird das Kurzzeitkennzeichen mit der grünen Versicherungskarte in der Regel ohne Probleme akzeptiert. Für einen längeren Aufenthalt sollten Sie aber auf ein klassisches Ausfuhrkennzeichen zurückgreifen. Die Sicherheitsvorkehrungen in der Türkei befinden sich auf einem sehr hohen Niveau. Menschenansammlungen in den Städten Ankara oder Istanbul sollten Sie zur Sicherheit aber besser meiden.

 

Hinweis: Für die Kfz-Ausfuhr in die Türkei können wir Ihnen selbstverständlich eine günstige und auch sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung anbieten.
Für einen etwas längeren Aufenthalt in der Türkei bieten wir Ihnen auch gerne eine preiswerte Ausfuhrkennzeichen Versicherung an.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Ein Heißluftballons in der Türkei.

Auswärtiges Amt: +49 (0) - 30 895 77 00

Deutsche Botschaft: +90 (0) - 312 455 51 00

Feuerwehr: 110
Ambulanz: 112
Polizei: 155
Generalkommandantur der Gendarmerie (Jandarma): 156


ADAC Partnerclub Türkiye Turing ve Otomobil Kurumu TTOK: +90 (0) - 212 282 81 40


Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Deutsche Botschaft Ankara
Atatürk Bulvar 114
06680 Kavakldere - Ankara


Zollbestimmungen für die Türkei

Devisen können Sie in einer begrenzten Menge in die Türkei einführen. Die Ausfuhr von Devisen ist auf 5.000 US-Dollar bzw. auf den Gegenwert in türkischen Lira begrenzt. Die Quittung für den Geldumtausch sollten Sie unbedingt aufbewahren und bei der Ausreise vorzeigen können. Waren für den persönlichen Bedarf dürfen Sie bis zu einer Summe von 300 Euro zollfrei einführen. Ohne eine besondere Erlaubnis ist die Einfuhr von Schneidewerkzeugen oder Waffen strengstens verboten. Drogen und andere illegale Güter dürfen natürlich nicht eingeführt werden.


Routen in die Türkei

Blick auf Istanbul vom Wasser.

Beginnen Sie Ihre Reise zum Beispiel von München aus und möchten nach Ankara fahren, so benötigen Sie dafür zwischen 23 und 24 Stunden. Die Fahrt ist sehr lange und beschwerlich und Sie sollten besser auf andere Alternativen zurückgreifen. Deutlich bequemer können Sie Ihr Fahrzeug mit dem Autozug transportieren. Passende Züge und Verbindungen finden sich relativ problemlos. Eine weitere Alternative ist die Verschiffung. Auf einem Schiff wird Ihr Fahrzeug sicher untergebracht und Sie gelangen bequem und schnell in die Türkei. Auch für Auswanderer ist eine Verschiffung sehr praktisch, denn Sie können Ihr komplettes Eigentum und Ihr Fahrzeug ohne größeren Aufwand in die Türkei bringen.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Türkisches Couscous-Gericht auf einem Teller.

In der Türkei wird eine streckenabhängige Maut für die Benutzung der Autobahnen erhoben. Die Bezahlung können Sie nur mit einer KGS-Karte oder mit einem OGS-Gerät möglich. Gerät und Karte können Sie mit einem beliebigen Betrag aufladen und dann direkt an der jeweiligen Mautstelle bezahlen.

Die Verkehrsregeln in der Türkei sind mit den deutschen Regelungen relativ identisch. In geschlossenen Ortschaften dürfen Sie maximal 50 km/h schnell sein. Außerorts auf den Landstraßen gilt als Höchstgeschwindigkeit maximal 90 km/h. Auf den Autobahnen in der Türkei können Sie bis zu 120 km/h schnell fahren. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille und es besteht eine generelle Gurtpflicht. Vor Kurven oder vor dem Überholen müssen Sie auf jeden Fall Hupen und somit den Gegenverkehr warnen. Telefonieren dürfen Sie im Fahrzeug nur mit einer Freisprecheinrichtung. Eine ganztägige Lichtpflicht gibt es in der Türkei nicht.


Wissenswertes

Als Abwechslung zur Kfz-Ausfuhr sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und ein paar Sehenswürdigkeiten in der Türkei besichtigen. Die zwei größten Städte Istanbul und Ankara haben einiges zu bieten und Sie finden dort verschiedene Bauwerke und interessante Orte. In Istanbul sollten Sie auf jeden Fall die Blaue Moschee besichtigen. Diese wurde bereits im 17. Jahrhundert erbaut und zählt zu den Höhepunkten der osmanischen Architektur. Mit der Überquerung der Bosporus-Brücke machen Sie einen Schritt auf einen anderen Kontinent und bekommen einiges zu sehen. Im Jahr 1973 wurde die imposante Hängebrücke nach einer Bauzeit von 3 Jahren eingeweiht. Auch die Altstadt von Istanbul ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Dort finden Sie zahlreiche Geschäfte, Stände und Restaurants sowie Cafés.

Die Hauptstadt Ankara bietet Ihnen ebenfalls viele Sehenswürdigkeiten. Besuchen sollten Sie zum Beispiel die Anitkabir (das Mausoleum Atatürks) oder die Kocatepe Moschee (wurde von 1967 bis 1987 erbaut). Weitere interessante Bauwerke in Ankara sind die Hacibayram Moschee (wurde von 1427 bis 1428 erbaut) und der Atakule Turm (125 Meter hoch). Einen schönen Ausblick genießen Sie von der Zitadelle von Ankara aus. Diese befindet sich auf einer Höhe von 978 Meter und wurde ursprünglich als Militärgarnison gegründet. Im Genclikpark, der größten Erholungsanlage von Ankara, finden Sie zahlreiche Restaurants, Cafés, Teiche und einen Vergnügungspark.


Rückreise

Die Rückreise nach Deutschland treten Sie am besten in einem Flugzeug an. Dieses Reisemittel ist mit Abstand der schnellste Weg und Sie bekommen jeden Tag Direktflüge zu recht günstigen Preisen. In der Türkei gibt es sehr viele Flughäfen und Sie benötigen keine lange Anreise. Von Ankara aus nach München dauert ein Direktflug nur ca. 3 bis 3,5 Stunden.


Transitländer

Von Deutschland in die Türkei passieren Sie die Transitländer Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien und Bulgarien.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.