Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen oder Ausfuhrkennzeichen für Bulgarien

Eine Karte Bulgariens.

Bulgarien ist ein Mitgliedsland der Europäischen Union. Deshalb ist die Ausfuhr eines Kraftfahrzeugs dorthin relativ unproblematisch. Das Land liegt auf der Balkanhalbinsel und wird von Rumänien, Griechenland, der Türkei, Slowenien, Mazedonien und dem Schwarzen Meer begrenzt. Die Hauptstadt von Bulgarien ist Sofia. Die Amtssprache in Bulgarien ist Bulgarisch, einige Minderheiten sprechen Türkisch, Armenisch oder Romani. Offiziell wird in Bulgarien in kyrillischen Buchstaben geschrieben. Das stellt Menschen, welche dieses Alphabet nicht kennen, manchmal auf eine harte Probe. Auf den internationalen Straßen- und Ortsschildern sind allerdings die Ortsnamen bereits in lateinische Buchstaben übertragen, so dass sie für Westeuropäer besser lesbar sind. Wer selbst kein Bulgarisch spricht, sollte sich wenigstens in englischer Sprache verständigen können. In den großen Städten, Kurorten und Hotels wird neben Englisch oft auch Deutsch und Russisch gesprochen. Das Kurzzeitkennzeichen mit der grünen Karte ist in Bulgarien gültig - wenn Sie Ihr Auto dorthin überführen möchten, drucken Sie einfach die Hinweise in der von uns kostenfrei zur Verfügung gestellten PDF-Datei aus. So haben Sie alles griffbereit.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Eine berühmte Kathedrale in Bulgarien.

Reisen nach Bulgarien sind auf dem Landweg über Rumänien, Serbien und Mazedonien und auf dem Seeweg über die Häfen am Schwarzen Meer Varna und Burgas möglich. Das Land ist ein Transitland für den Verkehr von Deutschland über Rumänien oder Serbien in die Türkei. Deswegen kommt es an den Grenzübergängen, besonders in den Sommermonaten oder an Wochenenden, häufig zu mehrstündigen Wartezeiten. Wer über Serbien nach Bulgarien reist, passiert dabei eine Außengrenze der Europäischen Union: Deswegen ist in beiden Richtungen mit Ausweis- und Zollkontrollen zu rechnen. Das bulgarische Innenministerium bietet auf seiner Webseite einen Link zu einer Broschüre mit umfangreichen Informationen für Autoreisende. Für die Einreise nach Bulgarien reicht ein gültiger Personalausweis oder Reisepass aus. Wer mehr als 10.000 Euro nach Bulgarien als Bargeld oder als Reiseschecks ein- oder ausführen möchte, muss das vorher beim Zoll deklarieren. Wird diese Vorschrift nicht beachtet, kann alles entschädigungslos zu Gunsten des bulgarischen Staates eingezogen und zusätzlich mit einem Bußgeld belegt werden.

Geldumtausch
In Bulgarien kann auch einfach mit Euro bezahlt werden. Wenn Sie aber lieber mit bulgarischen Lewa zahlen, dann heben Sie einfach das Geld an einem der inzwischen weit verbreiteten Automaten ab. Allerdings ist die Summe auf maximal 200 Leva pro Tag limitiert. An den Automaten bekommen Sie zudem im Normalfall den besten Wechselkurs.

Kriminalität
Autos werden in Bulgarien häufig gestohlen. Dabei werden wertvollere PKWs mit ausländischen Kennzeichen von den Dieben bevorzugt. Es gibt zwar Parkplätze, welche rund um die Uhr bewacht sind, doch diese übernehmen bei einem Autodiebstahl keine Haftung. Wenn das Auto gestohlen wurde, dann sollten Sie sich einen Bericht über den Diebstahl bei der Polizeidienststelle besorgen, die dem Tatort am nächsten liegt, diesen durch die Staatsanwaltschaft des zuständigen Gerichtes bestätigen lassen, ebenso eine Überbestätigung durch den Generalstaatsanwalt. Deswegen - und wegen der oftmals schlechten Straßenverhältnisse - ist es sinnvoll, nicht bei Nacht in Bulgarien mit dem Auto zu fahren und auch nicht im Auto zu übernachten.

 

Hinweis: Falls Sie eine Kurzzeitkennzeichen Versicherung für die Kfz-Ausfuhr nach Bulgarien benötigen, können Sie diese hier bei uns erwerben. Wir bieten Spitzenkonditionen, flexible Laufzeiten und individuelle Fahrzeugwahl. Auch für Ausfuhrkennzeichen.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Blick auf die Stadt Sofia.

In Bulgarien gilt die Osteuropäische Zeit. Diese entspricht der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), wie sie in Deutschland gilt, plus einer Stunde. Auch in Bulgarien gilt in den Sommermonaten die Sommerzeit. Deswegen bleibt der Zeitabstand von einer Stunde auch im Sommer.

Die Ländervorwahl für Bulgarien ist die 00359.

Auch in Bulgarien gilt die einheitliche Notrufnummer 112 für den Rettungsdienst, die Polizei und die Feuerwehr. Zusätzlich sind die alten bulgarischen Notrufnummern gültig:

Auswärtiges Amt: +49 30 1817 2000

Deutsche Botschaft: +359 2 91 83 80

Polizei: 166
Unfall: 150
Feuerwehr: 160
Pannendienst: 146

ADAC-Partnerclub
Union des Automobilistes Bulgares (UAB)
3, Pozitano square
BG 1090 Sofia
Tel.: +359 2 935 79 3
Fax: +359 2 981 61 51
E-Mail: sba@uab.org
Web: www.uab.org
Die Mitarbeiter der Notrufstation des ADAC in Griechenland sprechen nicht nur Deutsch, sondern helfen auch in Bulgarien: +30 21 08 93 77 77. Wenn Sie außerhalb der Öffnungszeiten anrufen, dann können Sie zum zentralen Auslandsnotruf des ADAC weitergeleitet werden.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Ulitsa Frederic-Joliot-Curie 25
BG 1113 Sofia
www.sofia.diplo.de


Zollbestimmungen für Bulgarien

Da Bulgarien Mitgliedsland der Europäischen Union ist, fallen für die Ausfuhr eines Kraftfahrzeuges mit Kurzzeitkennzeichen und grüner Karte keine Zollgebühren an. In Bulgarien liegen die Mindestdeckungssummen deutlich unter denen in Deutschland. Bitte sorgen Sie rechtzeitig vor der Ausfuhr des Kfz mit dem Kurzzeitkennzeichen und der grünen Versicherungskarte auch für einen ausreichenden Versicherungsschutz.


Routen nach Bulgarien

Blick auf eine Steilküste bei Varna.

Wer das Auto mit dem Kurzzeitkennzeichen und der grünen Karte von Deutschland nach Bulgarien überführen will, kann über Tschechien, die Slowakei oder Österreich, Ungarn und Rumänien fahren. Oder er wählt den Weg über Österreich, Ungarn und Serbien. Bis nach Bulgarien dauert eine Autofahrt fast 24 Stunden lang - hier ist es sinnvoll, mindestens eine Übernachtung einzuplanen. Je nach Abfahrts- und Zielort liegen 1500 bis 2300 Kilometer zwischen Deutschland und Bulgarien.

Eine weitere mögliche Route führt über Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Serbien nach Bulgarien. Oder Sie fahren über Österreich, Ungarn und Serbien nach Bulgarien. Ebenso ist es möglich, über Österreich, Slowenien, Kroatien und Serbien nach Bulgarien zu fahren.

Wer dabei eine Grenze der Europäischen Union überquert, muss durchaus auch mit längeren Wartezeiten rechnen.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Blick auf die Feste Baba Wida.

Für die Benutzung der Nationalstraßen und Autobahnen in Bulgarien muss eine Maut gezahlt werden. Die dafür notwendigen Vignetten gibt es an den Grenzübergängen oder den großen Tankstellen zu kaufen. Die Maut besteht zum einen aus einer pauschalen Gebühr und einer Gebühr, die von der Entfernung abhängt. Die Vignetten können oft auch in Euro bezahlt werden. Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt wie in Deutschland eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Außerhalb geschlossener Ortschaften darf ein Pkw auf der Landstraße höchstens mit 90 km/h fahren. Lediglich auf Autobahnen sind 130 km/h erlaubt und auf den neuen Autobahnabschnitten darf sogar 140 km/h gefahren werden.

In Bulgarien sind 0,5 Promille erlaubt.

Das Abblendlicht muss auch tagsüber eingeschaltet werden. Wer das Auto auf einer Autobahn oder einer Landstraße verlässt, muss eine Warnweste tragen. Bei einem Unfall in Bulgarien sollten Sie immer die Polizei rufen.

Die Ein- und Ausfuhr von Kraftstoff in einem Reservekanister ist in Bulgarien verboten.

Der Zustand der bulgarischen Straßen ist entlang der Hauptverkehrsstrecken inzwischen recht gut. Wer allerdings abseits dieser Strecken im ländlichen Hinterland oder im Gebirge unterwegs ist, braucht für die unebenen und steinigen Straßenverhältnisse eher ein robustes Fahrzeug.


Wissenswertes

Wer sein Auto mit dem Kurzzeitkennzeichen und der grünen Versicherungskarte nach Bulgarien ausführen möchte, der hat zwar eine weite, aber sehr schöne Strecke vor sich. Seitdem das Land Mitglied in der Europäischen Union ist, lassen sich Autos problemlos mit dem Kurzzeitkennzeichen nach Bulgarien überführen.


Rückreise

Von Bulgarien können Sie problemlos nach Deutschland zurückfliegen. Nach der langen Anreise ist das die günstigste Möglichkeit, zurückzureisen.


Transitländer

Tschechien
Wer in Tschechien auf der Autobahn fährt, muss Mautgebühren bezahlen. Zwar führen auch Landstraßen zum Ziel, doch auf ihnen dauert die Fahrt entschieden länger.

Slowakei
Auch die Benutzung der slowakischen Autobahnen ist gebührenpflichtig.

Österreich
Mit einem Kurzzeitkennzeichen und der grünen Versicherungskarte können Sie durch Österreich fahren. Hier ist für die Benutzung der österreichischen Schnellstraßen und Autobahnen die Mautgebühr zu zahlen und die Vignette an die Frontscheibe zu kleben.

Slowenien
Für die Fahrt auf den slowenischen Autobahnen ist eine Mautgebühr zu zahlen.

Kroatien
In Kroatien sind fast alle Autobahnen gebührenpflichtig: Hier ist der Mautschein am Kassenhäuschen erhältlich. Deswegen sollten Sie die kroatische Währung in kleineren Münzen vorrätig haben.

Serbien
In Serbien sind ebenfalls Mautgebühren für Straßen und Autobahnen zu bezahlen.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.