Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen & Ausfuhrkennzeichen für Rumänien

Frau in traditioneller rumänischer Tracht.

Rumänien ist eine semipräsidentielle Republik und befindet sich in einem Grenzraum zwischen Mittelosteuropa und Südosteuropa. Das Staatsgebiet des Landes liegt direkt am Schwarzen Meer und erstreckt sich im Westen über den Karpatenbogen und geht bis zur Pannonischen Tiefebene. Im Süden grenzt das Land an Bulgarien, im Westen an Ungarn und Serbien, im Osten und im Norden an die Ukraine und im Osten an Moldawien. Der rumänische Staat entstand im Jahr 1859 durch die Vereinigung der beiden Fürstentümer Walachei und Moldau. Seit 2004 gehört Rumänien der NATO an und seit 2007 ist das Land auch Mitglied der Europäischen Union. Auf einer Gesamtfläche von 238.391 km² leben knapp 20,1 Millionen Menschen.

Die Hauptstadt von Rumänien ist Bukarest und gehört mit über 2 Millionen Einwohnern auch zu den größten Städten der Europäischen Union. Als Landeswährung kommt der Rumänische Leu (RON) zum Einsatz. Für 100 Euro bekommen Sie je nach Wechselkurs 440 RON. Rumänisch ist die Amtssprache und neben dieser gibt es keine größeren Minderheitssprachen. Mit gutem Englisch sollten Sie bei Ihrem Aufenthalt in Rumänien aber ohne Probleme verständigen können. Wollen Sie ein Fahrzeug nach Rumänien ausführen, so stellen wir Ihnen selbstverständliche alle relevanten Informationen zur Verfügung. Diese dürfen Sie sich auch sehr gerne als PDF-Dokument ausdrucken und mit auf Ihre Reise nehmen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Die St. Michael und Gabriel Kirche in Bukarest.

Als deutscher Staatsbürger funktioniert die Einreise nach Rumänien ohne Probleme. Verwenden können Sie entweder Ihren Reisepass oder Ihren Personalausweis. Des Weiteren werden auch vorläufige Reisepässe und Personalausweise in Rumänien akzeptiert. Ihre Reisedokumente müssen auf jeden Fall noch mindestens bis zum Zeitpunkt der Einreise gültig sein. Als EU-Bürger oder Staatsbürger von Dänemark, Schweiz, Norwegen, Island oder Liechtenstein benötigen Sie ebenfalls kein Visum für die Einreise nach Rumänien. Stammen Sie aus einem Drittland, so brauchen Sie ein Visum und können dieses bei Ihrem zuständigen Konsulat beantragen. Möchten Sie mit einem Fahrzeug nach Rumänien einreisen, so brauchen Sie zwingend einen gültigen Führerschein und müssen auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1 mit sich führen. In Rumänien wird generell auch das Kurzzeitkennzeichen mit grüner Versicherungskarte ohne Probleme anerkannt. Alternativ oder für einen längeren Aufenthalt greifen Sie aber besser auf ein klassisches Ausfuhrkennzeichen zurück. Rumänien gilt als recht sicheres Land und es liegen keine spezifischen Sicherheitshinweise vor. Diebstähle treten aber recht häufig auf und Sie sollten keine Wertsachen in Ihrem Fahrzeug sichtbar liegen lassen.

 

Hinweis: Für die Kfz-Ausfuhr nach Rumänien können wir Ihnen gerne eine preiswerte und sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung anbieten.
Für einen etwas längeren Aufenthalt in Rumänien haben wir für Sie auch eine günstige Ausfuhrkennzeichen Versicherung in unserem Angebot.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Auswärtiges Amt: +49 (0) - 30 895 77 00

Deutsche Botschaft: +40 (0) - 21 202 983 0

Polizeinotruf: 955 oder 112
Notarzt: 961 oder 112
Feuerwehr: 981 oder 112


ADAC Partnerclub Automobil Clubul Roman (ACR): +40 (0) - 21 3 15 55 10


Adresse der deutschen Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Bukarest Strada Cpt. Av. Gheorghe Demetriade 6 - 8
011849 Bucuresti - Rumänien


Zollbestimmungen für Rumänien

Devisen können Sie in einer unbegrenzten Menge nach Rumänien einführen. Ab einem Wert von 10.000 Euro oder dem Gegenwert in RON müssen Sie dieses aber unaufgefordert beim Zoll anmelden. Die Einfuhr von Waffen ist verboten, eine Ausnahme stellen Jagd- und Sportschusswaffen dar. Diese müssen Sie beim Zoll aber ebenfalls deklarieren. Waren für den persönlichen Bedarf dürfen Sie problemlos einführen. Die Einfuhr von Drogen und anderen illegalen Gütern ist strengstens untersagt.


Routen nach Rumänien

Eine Berghütte nahe eines Waldes in den Karpaten.

Fahren Sie mit dem Auto von München aus los, so folgen Sie einfach der Autobahn A8 in Richtung Österreich. Etwa bei Salzburg überqueren Sie die Landesgrenze und fahren weiter an Linz und an Wien vorbei. Folgen Sie der Autobahn A1 in Richtung Ungarn und passieren Sie nach Neusiedl am See die Landesgrenze. Folgen Sie als Nächstes der Autobahn M1 in Richtung Budapest und fahren Sie dann weiter auf die M5. Folgen Sie der Route in Richtung Nordosten und an Szeged vorbei. Von dort aus nehmen Sie die M43 und überqueren kurze Zeit später die Grenze nach Rumänien. Folgen Sie der 7 in Richtung Osten und fahren Sie an Arad, Deva und Sebes vorbei. Weiter geht es auf der 1 an Sibiu und Pitesti vorbei und kurze Zeit später kommen Sie in der Hauptstadt Bukarest an. Für die gesamte Strecke werden Sie zwischen 16 und 17 Stunden benötigen. Vom Norden oder Osten von Deutschland aus können Sie alternativ auch über Tschechien und die Slowakei nach Rumänien fahren. Möchten Sie die knapp 1.500 Kilometer nicht selbst fahren, so können Sie alternativ auch den Autozug nehmen. Durch die Lage von Rumänien bietet sich eine Autoverschiffung als weitere Alternative leider nicht an.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Statue eines lesenden Mädchens in einer rumänischen Stadt.

Auf Ihrer Reise passieren Sie zwei Länder und müssen mit unterschiedlich hohen Gebühren rechnen. Die Benutzung der meisten Schnellstraßen und Autobahnen in Österreich ist gebührenpflichtig. Für die Durchfahrt benötigen Sie eine Vignette. In Ungarn kommt das E-Vignetten-System zum Einsatz und Sie müssen ein E-Ticket vor dem Befahren einer gebührenpflichtigen Strecke erwerben. In Rumänien gibt es eine allgemeine Gebühr für die Nutzung der Straßen und Sie müssen eine Vignette kaufen.

Die Verkehrsregeln in Rumänien sind sehr streng und es finden regelmäßig Kontrollen statt. In Ortschaften dürfen Sie mit Ihrem Fahrzeug maximal 50 km/h fahren und auf den Landstraßen gelten 90 km/h als Höchstgeschwindigkeit. Auf den Autobahnen dürfen Sie bis zu 130 km/h schnell sein. In Rumänien gilt eine ganzjährige Lichtpflicht und Sie müssen im Fahrzeug Feuerlöscher, Warndreieck und -weste und einen Verbandskasten mitführen. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,0 Promille und somit sollten Sie auf den Konsum von Alkohol generell verzichten.


Wissenswertes

Eine Kirche in Cisnadie.

Als gelungene Abwechslung zu Ihrer Kfz-Ausfuhr sollten Sie sich einige Sehenswürdigkeiten in Rumänien ansehen. In Bukarest haben Sie eine sehr große Auswahl. Besonders schöne Bauwerke sind der Patriarchenpalast und die umliegenden Gebäude. Das malerische Villen-Viertel Baneasa ist ebenfalls einen Besuch wert und bietet Ihnen einige optische Highlights. Am Universitäts-Platz befinden sich vier beeindruckende Statuen und in der Nähe liegen das Nationaltheater und das riesige Intercontinental Hotel. Interessieren Sie sich für Kultur, so sollten Sie das Nationalmuseum der zeitgenössischen Kunst, das Nationalmuseum der rumänischen Kunst und die Nationaloper besuchen. Wunderbar entspannen können Sie im Botanischen Garten oder im Cimigiu Garten. Zum Einkaufen bietet sich vor allem das riesige Unirea Shopping Center an. Auch das Nachtleben in Bukarest ist sehr vielseitig und Sie finden in der Stadt genügend Restaurants, Bars und Clubs.


Rückreise

Für Ihre Rückreise nach Deutschland sollten Sie am besten einen Direktflug nehmen. Das Flugzeug ist mit Abstand das schnellste Reisemittel. Der Zug ist teurer und benötigt auch weitaus mehr Zeit. In Rumänien gibt es unter anderem in Arad, Bukarest, Cluj-Napoca, Sibiu und Timisoara internationale Flughäfen. Von Bukarest aus bekommen Sie täglich mehrere Direktflüge nach Deutschland. Für einen direkten Flug nach München benötigen Sie nur knapp 2 Stunden.


Transitländer

Auf der Reise nach Rumänien passieren Sie die Transitländer Österreich und Ungarn oder alternativ Tschechien und die Slowakei.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.