Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen & Ausfuhrkennzeichen für die Ukraine

Blau-Gelbe Flagge der Ukraine.

Die Ukraine (auch Ukraina genannt) ist ein Land in Osteuropa. Der Staat grenzt im Nordosten an Russland, im Norden an Weißrussland, im Westen an Polen, Ungarn und die Slowakei und im Südwesten an Moldawien und Rumänien. Im Südwesten der Ukraine befindet sich das Schwarze Meer und im Süden liegt das Asowsche Meer. Die Ukraine hat nach Russland das zweitgrößte Staatsgebiet in ganz Europa. Auf einer riesigen Fläche von 603.700 km² wohnen knapp 46 Millionen Menschen. Seit sich die Sowjetunion im Jahr 1991 auflöste ist die Ukraine unabhängig. Ein Beitritt zur Europäischen Union wird zwar von vielen Seiten gewünscht, liegt aber noch in der Ferne.

Die Hauptstadt und auch die größte Stadt der Ukraine ist Kiew. Im Stadtgebiet leben knapp 3 Millionen Menschen. Die ukrainische Republik wird als semipräsidentielles System von einem Ministerpräsident regiert. Die Amtssprache in der Ukraine ist Ukrainisch, andere Sprachen sind nur in winzigen Teilen vertreten. Sollten Sie die englische Sprache gut beherrschen, so sollten Sie bei Ihrem Aufenthalt keine Probleme bekommen. Als Landeswährung kommt der Hrywnja (UAH) zum Einsatz. Für 100 Euro erhalten Sie je nach Wechselkurs ca. 1.125 ukrainische Hrywnja. Für Ihre Kfz-Ausfuhr in die Ukraine stellen wir Ihnen gerne alle relevanten Informationen zur Verfügung. Diese dürfen Sie sich auch als PDF-Dokument ausdrucken und mit auf Ihre Reise nehmen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

St. Andreas Kirche in Kiew.

Als deutscher Staatsangehöriger können Sie in die Ukraine entweder mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis einreisen. Auch ein vorläufiger Reisepass wird in der Ukraine problemlos akzeptiert. Das Gleiche gilt aber nicht für den vorläufigen Personalausweis. Ihre Reisedokumente müssen mindestens noch einen Monat länger als der Tag der Abreise gültig sein. Auch als EU-Bürger benötigen Sie für die Einreise in die Ukraine kein Visum. Als Nicht-EU-Bürger brauchen Sie für die Einreise in die Ukraine auf jeden Fall ein Visum und bekommen dieses bei Ihrem zuständigen Konsulat.

Für die Einreise mit einem Fahrzeug müssen Sie einen gültigen Führerschein besitzen und auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1 mit sich führen. Für die Überführung in die Ukraine können Sie ein Kurzzeitkennzeichen verwenden, dieses sollte toleriert werden. Zur Sicherheit oder für einen längeren Aufenthalt können Sie aber auch auf ein Ausfuhrkennzeichen zurückgreifen. Auch die grüne Versicherungskarte wird benötigt, wenn Sie ein Fahrzeug in die Ukraine überführen möchten. Die Ukraine gilt als recht sicheres Reiseland, Kleinkriminelle und Trickdiebe sind aber in einer großen Anzahl vertreten.

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass die Ukraine zum Schauplatz für Aufständische geworden ist. Besonders die Reisen in den Osten der Ukraine können ein Risiko darstellen. (Stand, April 2014)

 

Hinweis: Für die Kfz-Ausfuhr in die Ukraine können wir Ihnen gerne eine günstige und auch sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung anbieten. Für einen längeren Aufenthalt in der Ukraine bieten wir Ihnen selbstverständlich auch eine preiswerte Ausfuhrkennzeichen Versicherung an.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Weltkugel-Statue in Kiew.

Auswärtiges Amt: +49 (0) - 30 895 77 00

Deutsche Botschaft: +38 (0) - 44 247 - 68 - 09

Feuerwehr: 101
Polizei: 102
Krankenwagen: 103


ADAC Partnerclub 112 Ukraine (112 UA): +38 (0) - 032 2 97 01 12


Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Kiew
Wul. Bohdana Chmelnytzkoho 25
01901 Kiew


Zollbestimmungen für die Ukraine

Devisen bis zu einem Gesamtwert von 10.000 Euro (oder dem Gegenwert in ukrainische Hrywnja) dürfen Sie ohne Anmeldung einführen. Höhere Summen müssen Sie beim Zoll unaufgefordert deklarieren. Haben Sie Teile Ihres Gepäcks unrichtig deklariert, so kann der ukrainische Zoll diese beschlagnahmen. Die Einfuhr von Waffen und Drogen ist strengstens untersagt. Die Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen werden von den Zollbehörden streng kontrolliert und Verstöße können zu einer Untersuchungshaft führen. Weitere Informationen zu den Zollbestimmungen können Sie beim Auswärtigen Amt einholen.


Routen in die Ukraine

Das Yaroslaw der Weise Monument in Kiew.

Die Reise in die Ukraine ist nicht gerade kurz und Sie werden mindestens um die 18 bis 20 Stunden lang benötigen. Starten Sie im Süden von Deutschland aus, so fahren Sie als Erstes auf der Autobahn A93 in Richtung Norden und wechseln dann auf die A6 in Richtung Tschechien. Nach dem Überqueren der Grenze fahren Sie auf der 5 über Plzen und an Prag vorbei. Weiter geht es auf der 1 über Brno und an Ostrava vorbei. Wenig später passieren Sie die Grenze zu Polen und folgen dann der A1 und A4 über Katowice, Krakow und an Rzeszow vorbei. Bei Korczowa überqueren Sie dann die Grenze in die Ukraine. Folgen Sie dort der M10 über Lviv und fahren dann auf die M06 in Richtung Osten bis Sie in der Hauptstadt Kiew angekommen sind. Sollten Ihnen die knapp 1.800 Kilometer zu viel sein, so können Sie auch auf den Autozug als Alternative zurückgreifen.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Blick über eine ukrainische Stadt.

Auf Ihrer Kfz-Ausfuhr in die Ukraine passieren Sie die Länder Tschechien und Polen. Für die Benutzung der meisten Autobahnen und Schnellstraßen in Tschechien müssen Sie Gebühren in Form einer Vignette bezahlen. In Polen sind die großen Autobahnen A1, A2 und A4 ebenfalls gebührenpflichtig und Sie bezahlen streckenabhängige Preise. In der Ukraine können Sie alle Straßen gebührenfrei benutzen.

Die Verkehrsregeln in der Ukraine sind sehr streng und Verstöße werden hart bestraft. Die Alkoholgrenze am Steuer liegt bei 0,0 Promille und Sie sollten am besten komplett auf den Genuss von Alkohol verzichten. In den Ortschaften dürfen Sie maximal 60 km/h fahren. Außerorts gilt auch Höchstgeschwindigkeit 90 km/h. Auf den Schnellstraßen in der Ukraine können Sie bis zu 100 km/h und auf den Autobahnen maximal 130 km/h fahren. Haben Sie Ihren Führerschein vor weniger als zwei Jahren erworben, so dürfen Sie in der Ukraine generell nur 70 km/h schnell fahren. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse sollten Sie, wenn möglich, nachts nicht über Land fahren. Eine Lichtpflicht bei Tag ist in der Ukraine nicht vorhanden und Handys am Steuer sind strengstens verboten.


Wissenswertes

Die Ukraine ist ein riesiges Land und hat sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Hauptstadt Kiew finden Sie eine sehr schöne Auswahl an kulturellen Highlights. Insgesamt warten über 10 Museen, 5 Theater und verschiedene Grünanlagen auf Ihren Besuch. Zu den schönsten Sakralbauten zählen die Sophienkathedrale, die Wladimirkathedrale, St. Michaelskloster und das Höhlenkloster Kijewo-Petscherska Lawra. Besichtigen sollten Sie auch auf jeden Fall das Nationale Museum der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges, das Goldene Tor, den Marienpalast und den Fernsehturm. Entspannen können Sie im alten oder im neuen botanischen Garten und im Hydropark. Eine gelungene Abwechslung stellt auch der Nationalzirkus am Schewtschenko-Boulevard dar. In Kiew können Sie auch wunderbar Einkaufen, Essen und das Nachtleben genießen.


Rückreise

Ihre Rückreise können Sie entweder mit dem Zug oder mit dem Flugzeug antreten. Aufgrund der größeren Strecke und dem vielen Umsteigen, sollten Sie aber besser auf das Flugzeug zurückgreifen. Dieses Verkehrsmittel ist nicht nur am schnellsten, sondern auch am günstigsten. Überall im Land verteilt finden Sie Flughäfen und es finden regelmäßige Direktflüge nach Deutschland statt. Die besten Verbindungen erhalten Sie in Kiew, Kharkov, Chernovtsy, Donetsk und Lemberg. Von Kiew aus können Sie zum Beispiel direkt nach München fliegen. Pro Tag gibt es mindestens 3 oder mehr Direktflüge und Sie müssen mit einer Flugzeit von ca. 2,5 Stunden rechnen.


Transitländer

Auf Ihrer Reise in die Ukraine passieren Sie die Transitländer Tschechien und Polen.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.