Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Kurzzeitkennzeichen & Ausfuhrkennzeichen für Serbien

Die serbische Flagge vor blauem Himmel.

Der Binnenstaat Serbien befindet sich im Süd-Osten von Europa und wird offiziell als Republik Serbie bezeichnet. Das Land befindet sich zentral gelegen auf der Balkanhalbinsel und wird als parlamentarische Republik regiert. Serbien teilt seine Grenzen im Osten mit Rumänien sowie Bulgarien, im Süden mit Albanien und Mazedonien, im Norden mit Ungarn und im Westen mit den Ländern Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina. Serbien ist zum einen Mitglied im Mitteleuropäischen Freihandelsabkommen und gehört zum anderen auch der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation an. Seit dem 1. März 2012 zählt der Binnenstaat offiziell zu den Beitrittskandidaten der Europäischen Union. Die Amtssprache ist Serbisch und wird bis auf ein paar kleine Minderheitssprachen auch von den meisten Einwohnern gesprochen. Mit Deutsch kommen Sie in dem Land auf keinen Fall weiter, viele Bewohner sprachen und verstehen aber Englisch. Die Republik Serbien umfasst eine Fläche von 88.3611 km² und hat mehr als 7 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Belgrad gehört zu den größten Metropolen in Süd-Ost-Europa und zu den bevölkerungsreichsten Städten des Landes. Als Währung kommt der serbische Dinar (RSD) zum Einsatz. Für einen Euro bekommen Sie je nach Wechselkurs ca. 114 Dinar. Für die Kfz-Ausfuhr nach Serbien stellen wir Ihnen natürlich gerne alle wichtigen Unterlagen zur Verfügung. Wenn Sie möchten, dann dürfen Sie sich diese gerne als PDF-Dokument ausdrucken und als nützlichen Reisebegleiter mitnehmen.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Aufnahme von Belgrad.

Als deutscher Staatsbürger können Sie ohne Probleme mit einem Personalausweis oder Reisepass nach Serbien einreisen. Alternativ wird auch ein vorläufiger Reisepass akzeptiert. Mit einem vorläufigen Personalausweis ist die Einreise leider nicht möglich. Alle Dokumente müssen mindestens ab dem Beginn Ihres Aufenthaltes noch 3 Monate lang gültig sein. Auch als EU-Bürger benötigen Sie für die Einreise nach Serbien kein Visum. Bürger bestimmter Drittländer müssen dieses aber bei ihrem zuständigen Konsulat beantragen. Als Ausländer müssen Sie sich in Serbien spätestens 24 Stunden nach der Einreise bei einer Polizeibehörde melden und bekommen dann eine Bescheinigung.

Die Statue von Victor, der auf einer Säule steht.

Die Lage in Serbien gilt generell als ruhig und ungefährlich. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie aber auf jeden Fall größere Menschenansammlungen vermeiden. Des Weiteren sollten Sie Ihr Fahrzeug besser nicht auf einem unbewachten Parkplatz abstellen. Autodiebstähle sind in Serbien relativ häufig. Lassen Sie auch auf keinen Fall Ihre Wertsachen im Fahrzeug. Für die Kfz-Ausfuhr benötigen Sie einen gültigen Führerschein und die Zulassungsbescheinigung Teil 1. Serbien zählt zu den Ländern, die das Grüne-Karte-Abkommen unterzeichnet haben. Eine grüne Versicherungskarte ist zwar nicht zwingend nötig aber auf jeden Fall von Vorteil. Des Weiteren brauchen Sie entweder ein Kurzzeitkennzeichen (wird in Serbien in der Regel ohne Probleme akzeptiert) oder für einen längeren Aufenthalt ein Ausfuhrkennzeichen.

 

Hinweis: Damit Sie günstig und sicher an Ihr Ziel kommen, bieten wir Ihnen passende Kurzzeitkennzeichen Versicherung für Ihre Fahrt nach Serbien. Sollten Sie eine längere Fahrt planen oder Schwierigkeiten mit dem Kurzzeitkennzeichen befürchten, haben wir selbstverständlich auch Ausfuhrversicherungen im Angebot.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Aufnahme der Pylonenbrücke, die sich in Belgrad befindet.

Auswärtiges Amt: +49 (0)30 - 895 77 00

Polizei: 92
Feuerwehr: 93
Unfallrettung: 94
Notruf: 112

ADAC Partnerclub Auto-moto savez Srbije (AMSS):
+38 (0) - 011 333 11 00

Deutsche Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Kneza Miloa 74 - 76
11000 Belgrad
Telefonnummer: +38 (0) - 111 3064 300


Zollbestimmungen für Serbien

Bei Ihrer Kfz-Ausfuhr sollten Sie den Zollbestimmungen von Serbien natürlich Beachtung schenken. Sie dürfen Devisen bis zu einem Wert von 10.000 Euro (oder dem Gegenwert in Dinar) ein- und ausführen. Größere Summen müssen Sie auf jeden Fall beim Zoll anmelden. Kraftstoff im Kanister (Benzin oder Diesel) ist auf maximal 5 Liter beschränkt. Für die Einfuhr von Waffen, wie zum Beispiel Messer, Bögen oder Gaspistolen, benötigen Sie unbedingt eine spezielle Genehmigung. Illegale Güter, wie zum Beispiel Drogen, dürfen Sie weder ein- noch ausführen und müssen mit einer sehr strengen Bestrafung rechnen.


Routen nach Serbien

Aufnahme einer Kirche in Belgrad mit Blumen davor.

Für die Kfz-Ausfuhr nach Serbien stehen Ihnen unterschiedliche Routen zur Verfügung. Starten Sie von Berlin aus, so fahren Sie als Erstes auf die Autobahn A13 Richtung Chemnitz bzw. Dresden. Nehmen Sie als Nächstes die A17 Richtung Prag und überqueren Sie die Grenze nach Tschechien. Folgen Sie der E55 in Richtung Prag. Von dort aus nehmen Sie die Autobahn 1 nach Brno. Folgen Sie anschließend der 2 und überqueren Sie die Grenze in die Slowakei. Von dort fahren Sie weiter auf der D2 in Richtung Bratislava und überqueren die Grenze nach Ungarn. Folgen Sie der M1 nach Budapest und nehmen Sie dann die M5 in Richtung Szeged. Überqueren Sie die Grenze nach Serbien und folgen Sie dort der E75 über Novi Sad bis nach Belgrad. Je nach Verkehrslage sollten Sie zwischen 11 und 12 Stunden benötigen.

Fahren Sie im Süden von Deutschland, wie zum Beispiel von München aus los, so nehmen Sie eine vollkommen andere Route. Folgen Sie der Autobahn A8 in Richtung Salzburg und überqueren Sie die Grenze nach Österreich. Nehmen Sie als Nächstes die A10 und fahren Sie in Richtung Villach. Überqueren Sie dort die Grenze nach Slowenien. Folgen Sie der A2 über Ljubljana und weiter bis nach Drnovo. Von dort aus nehmen Sie die A3, überqueren Sie die Grenze nach Kroatien und umfahren Zagreb. Folgen Sie weiter der A3 bis Batrina und wechseln dann auf die E70. Überqueren Sie danach die Grenze nach Serbien und fahren von dort aus auf der 1 bis nach Belgrad. Für diese Route sollte Sie je nach Verkehr zwischen 8 und 9 Stunden benötigen.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Kathedrale Saint Sava bei Tag mit Springbrunnen.

Bei beiden Routen passieren Sie gleich mehrere Länder und müssen auch mit unterschiedlich hohen Mautgebühren rechnen. In Kroatien bezahlen Sie eine streckenabhängige Gebühr nach dem Verlassen der Autobahn. Für die Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich benötigen Sie eine Vignette. In Tschechien und Slowenien benötigen Sie eine Vignette für Schnellstraßen und Autobahnen, in der Slovakei nur für die Autobahnen. Auch in Serbien müssen Sie für die Benutzung von Autobahnen und ähnlichen Straßen eine streckenabhängige Gebühr entrichten.

In Serbien liegt die Promillegrenze für Autofahrer bei 0,3 und für Fahranfänger bei 0,0. Das ganze Jahr über müssen Sie mit Abblendlicht und natürlich angeschnallt fahren. In den Ortschaften dürfen Sie maximal 50 km/h und außerorts 80 km/h fahren. Auf den Autobahnen gilt als Höchstgeschwindigkeit 120 km/h. Halten Sie sich am besten strikt an die Verkehrsregeln, denn in Serbien wird streng kontrolliert. Vermeiden Sie wenn möglich Fahrten bei Nacht. Viele Straßen in Serbien sind schlecht ausgeleuchtet und befinden sich in einem schlechten Zustand. Bleiben Sie bei einer nötigen Nachtfahrt sehr aufmerksam, viele inländische Fahrzeuge fahren ohne ausreichende Beleuchtung.


Wissenswertes

Ein Monument von Karadorde Petrovic vor einer Art Kirche.

In der Hauptstadt Belgrad können Sie einige Sehenswürdigkeiten besichtigen und genießen so etwas Abwechslung nach der Kfz-Ausfuhr. Zu empfehlen sind auf jeden Fall die Ruinen von Kalemegdan, der Patriarchenpalast und das Armeemuseum. Besonders beeindruckend ist die orthodoxe Sveti Sava (eine der weltweit größten Kirchen). Entspannung finden Sie auch im Park Tasmajdan (befindet sich in der Innenstadt) und im Botanischen Garten Jevremovac (liegt östlich vom Zentrum). In der riesigen Fußgängerzone Knez Mihailova können Sie bestens einkaufen und natürlich auch Essen und Trinken.


Rückreise

Für Ihre Rückreise von Serbien nach Deutschland können Sie entweder das Flugzeug oder die Bahn nehmen. Sie bekommen zum Beispiel von Belgrad nach Stuttgart oder Frankfurt Direktflüge und diese benötigen nur ca. 2 Stunden. Außer in Belgrad finden Sie auch in Vrac und Nis einen Flughafen. Mit dem Zug benötigen Sie von München nach Belgrad zwischen 17 und 20 Stunden und fahren über Zagreb.


Transitländer

Fahren Sie zum Beispiel vom Süden in Deutschland aus, so passieren Sie die Transitländer Österreich, Slowenien und Kroatien. Beginnen Sie die Kfz-Ausfuhr nach Serbien aber im Osten, so fahren Sie durch die Transitländer Tschechien, Slowakei und Ungarn.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.