Schwanthaler Str. 124 80339 München
Sie befinden sich hier:  

Die Kfz-Ausfuhr mit Kurzzeit- oder Ausfuhrkennzeichen nach Mazedonien

Eine alte Brücke in der Hauptstadt Mazedoniens, die über einen kleinen Fluss führt.

Mazedonien (wird auch als Jugoslawische Republik Mazedonien bezeichnet) wurde im Jahr 1944 als Republik gegründet und ist seit 1991 unabhängig. Der Binnenstaat befindet sich im Südosten von Europa und grenzt im Norden an Serbien und den Kosovo, im Osten an Bulgarien, im Süden an Griechenland und im Westen an Albanien. Mazedonien, auch Makedonien genannt, zählt seit Dezember 2005 zu den Beitrittskandidaten der Europäischen Union und gehört auch den Vereinten Nationen an. Die Volkswirtschaft der Republik gehört zu den schwächsten in ganz Europa und das Land befindet sich seit Jahren in einer Transformation. Die Republik Mazedonien wird als parlamentarische Demokratie regiert, die Hauptstadt und zugleich auch die größte Stadt des Landes ist Skopje. Als Amtssprache kommt Mazedonisch zum Einsatz, des Weiteren gibt es unter anderem noch die Minderheitssprachen Albanisch, Türkisch und Serbisch. Mit gutem Englisch sollten Sie sich bei Ihrem Aufenthalt aber problemlos verständigen können. Als Landeswährung fungiert der Mazedonische Denar (MKD). Für einen Euro bekommen Sie ca. 65 Denar. Möchten Sie ein Kraftfahrzeug nach Mazedonien ausführen, so stellen wir Ihnen gerne alle relevanten Informationen zur Verfügung. Diese können Sie sich dann als PDF-Dokument ausdrucken und als wichtigen Reisebegleiter verwenden.

 

Informationsbereiche

Checkliste zum Ausdrucken

Downloadsymbol für eine PDF-Datei

 

Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise

Eine Aufnahme der alten Steinbrücke.

Als deutscher Staatsangehöriger können Sie entweder mit Ihrem Personalausweis oder mit Ihrem Reisepass nach Mazedonien einreisen. Zusätzlich wird auch noch ein vorläufiger Reisepass akzeptiert. Alle Dokumente müssen ab dem Zeitpunkt Ihrer Einreise noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Die Einreise mit dem Personalausweis stellt einen höheren Verwaltungsaufwand dar als mit einem Reisepass. Als Angehöriger von anderen EU-Ländern benötigen Sie für die Einreise ebenfalls kein Visum.

Möchten Sie mit einem Kraftfahrzeug einreisen, so benötigen Sie auf jeden Fall einen gültigen Führerschein und müssen auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1 mit sich führen. Zusätzlich wird in Mazedonien die grüne Versicherungskarte anerkannt und Sie sparen sich den Abschluss einer zusätzlichen Versicherung vor Ort. Ein Kurzzeitkennzeichen sollte für Mazedonien ausreichen und wird in der Regel anerkannt. Für einen längeren Aufenthalt greifen Sie aber besser zu einem klassischen Ausfuhrkennzeichen. Die Sicherheitslage in Mazedonien gilt als relativ gefährlich und zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie größere Menschenansammlungen meiden. Die allgemeine Kriminalitätsrate befindet sich aber auf einem niedrigen Niveau.

 

Hinweis: Für die Kfz-Ausfuhr nach Mazedonien bieten wir Ihnen selbstverständlich eine preiswerte und auch sichere Kurzzeitkennzeichen Versicherung an. Wollen Sie einen längeren Aufenthalt in Mazedonien verbringen, so haben wir für diesen Zweck auch eine günstige Ausfuhrkennzeichen Versicherung in unserem Angebot.

 

Wichtige Rufnummern und Adressen

Die Kirche St. Nicholas bei Tageslicht am See.

Auswärtiges Amt: +49 (0) - 30 895 77 00

Notruf: 112
Polizei: 192
Feuerwehr: 193
Unfallrettung: 194

ADAC Partnerclub Avto Moto Sojuz na Makedonija (AMSM):
+389 (0) - 2 318 11 81

Adresse der deutschen Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
ul. Lerinska 59
1000 Skopje, Mazedonien
Telefonnummer: +389 (0) - 2 3093 900


Zollbestimmungen für Mazedonien

Devisen können Sie bis zu einem Maximalwert von 10.000 Euro bzw. dem Gegenwert in Denar ohne Deklaration nach Mazedonien einführen. Sollten Sie Waffen besitzen, so müssen Sie einen gültigen Waffenschein haben und die Waffen bei der Einreise deklarieren. Alle gängigen Gebrauchsgüter für den persönlichen Bedarf dürfen Sie einführen, müssen Sie aber bei der Einreise anmelden.


Routen nach Mazedonien

Ein paar Wildpferde, die auf einer Wiese im Wasser stehen.

Für die Kfz-Ausfuhr nach Mazedonien stehen Ihnen verschiedenen Routenoptionen zur Verfügung. Starten Sie zum Beispiel im Norden von Deutschland, so fahren Sie auf den deutschen Autobahnen über Hannover, Leipzig und Dresden und überqueren dann die Grenze nach Tschechien. Dort folgen Sie der Autobahn über Prag nach Brno und passieren wenig später die Grenze in die Slowakei. Ihr weiterer Weg führt Sie über Bratislava und kurze Zeit später überqueren Sie die Grenze nach Ungarn. Dort folgen Sie der Autobahn an Budapest vorbei und weiter in Richtung Süden. In der Nähe von Szeged passieren Sie die Grenze nach Serbien und folgen der Route weiter über Novi Sad, Beograd und bis nach Nis. Von dort aus überqueren Sie die Grenze nach Mazedonien. Folgen Sie dann einfach der A1 bis Sie in der Hauptstadt Skopje angelangt sind. Für die komplette Route sollten Sie zwischen 18 und 19 Stunden einplanen.

Starten Sie im Süden von Deutschland, so nehmen Sie eine andere Route. Zuerst folgen Sie der Autobahn A8 in Richtung Salzburg und überqueren dann die Grenze nach Österreich. Fahren Sie Richtung Süden und passieren Sie nach Villach die Grenze nach Slowenien. Folgen Sie der Route an Ljubljana vorbei und weiter bis über die Grenze nach Kroatien. Weiter geht es an Zagreb vorbei in Richtung Südwesten nach Serbien. Haben Sie dort die Grenze überquert, so folgen Sie der Route weiter über Beograd und an Nis vorbei. Wenig später passieren Sie die Grenze nach Mazedonien und von dort aus folgen Sie einfach der A1 bis nach Skopje. Für die gesamte Route benötigen Sie je nach Verkehr zwischen 12 und 13 Stunden.

 


Mautgebühren und Verkehrsregeln

Eine alte Brücke in der Hauptstadt Mazedoniens, die über einen kleinen Fluss führt.

Auf der recht langen Route erwarten Sie unterschiedlich hohe Mautgebühren. In Österreich benötigen Sie für die meisten Autobahnen und Schnellstraßen eine Vignette. In Serbien bezahlen Sie eine streckenabhängige Maut für Autobahnen und autobahnähnliche Straßen. Für die Benutzung der Autobahnen in der Slowakischen Republik und für die Autobahnen und Schnellstraßen in Slowenien brauchen Sie ebenfalls eine Vignette. In Ungarn kommt das E-Ticket zum Einsatz und diese benötigen Sie für alle gebührenpflichtige Strecken. Auch in Mazedonien können Sie die Straßen nicht kostenlos befahren. Sie müssen für bestimmte Strecken, zum Beispiel von Skopje nach Petrovec, eine Maut entrichten. Dies ist aber nicht in Euro, sondern nur in der Landeswährung Denar möglich.

Die Verkehrsregeln in Mazedonien unterscheiden sich von denen in Deutschland. In Ortschaften dürfen Sie maximal 40 km/h schnell sein und auf den Landstraßen können Sie bis zu 80 km/h fahren. Auf den Schnell- und Expressstraßen gilt als Tempolimit 100 km/h und auf den Autobahnen können Sie bis zu 120 km/h fahren. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille. In Mazedonien gilt auch eine generelle Lichtpflicht. Halten Sie sich strikt an diese Regeln, denn Verstöße werden sehr hart bestraft.


Wissenswertes

Der Mavrovosee im Mavrovo-Nationalpark aus der Vogelperspektive.

Suchen Sie Abwechslung nach der erfolgreichen Kfz-Ausfuhr, so finden Sie in der Republik Mazedonien einige interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Sie meisten Sehenswürdigkeiten des Landes befinden sich in den großen Städten Skopje, Ohrid und Bitola. Vor allem in Skopje können Sie einen sehr abwechslungsreichen Aufenthalt verbringen. Interessieren Sie sich für Kunst, so finden Sie in der Hauptstadt gleich einige Museen, wie zum Beispiel das Mazedonische Nationalmuseum und Galerie oder das Museum für Zeitgenössische Kunst. Entspannen können Sie im Zentrum im Gradski Park. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten zählen das Daut Pasha Hamam, der Mazedonia-Platz, der Uhrenturm und die Issa-Bey-Moschee. Besuchen sollten Sie auch auf jeden Fall den Alten Bazaar mit seinen vielen kleinen Geschäften. Das Millenniumskreuz befindet sich auf dem Gipfel des Vodno und ist wirklich eindrucksvoll. Die bekannte Steinbrücke von Skopje wurde bereits im 6. Jahrhundert erbaut, hat 13 Bögen und eine Länge von 214 Meter.


Rückreise

Die günstigste und schnellste Rückreise ist mit dem Flugzeug möglich. In Mazedonien gibt es in der Hauptstadt Skopje und in Ohrid einen internationalen Flughafen. Dort finden Sie pro Woche mehrere Flüge nach Deutschland. Ein Direktflug von Skopje nach Dortmund benötigt zwischen 2 und 3 Stunden. Auf eine Rückreise mit dem Bus oder Zug sollten Sie aus Zeit- und Geldgründen besser verzichten. Bis nach München brauchen Sie mit dem Zug knapp 30 Stunden.


Transitländer

Je nachdem, für welche Route Sie sich entschieden haben, passieren Sie unterschiedliche Transitländer. Zu diesen zählen: Österreich, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Kroatien und Serbien.


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es in manchen Ländern zu Problemen mit dem Überführungskennzeichen / Kurzzeitkennzeichen kommen kann. Letztendlich ist dieses Nummernschild lediglich für die Überführung innerhalb Deutschlands gedacht, wird jedoch in großen Teilen Europas geduldet. In einigen Staaten kann es jedoch zu Bußgeldern bis hin zur Stilllegung des Fahrzeugs kommen, sodass wir Ihnen allgemein stets zur Nutzung eines Ausfuhrkennzeichens raten. Eine entsprechende Ausfuhrkennzeichen Versicherung finden Sie selbstverständlich ebenfalls zu günstigen Konditionen in unserem Online-Shop.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob das Kurzzeitkennzeichen für Ihr Zielland die richtige Wahl ist, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haftungsausschluss: Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich bereits im Vorfeld ausführlich über das Zielland informieren zu können. Alle Informationen sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erfragt worden. Dennoch können wir Ihnen aufgrund sich ändernder Gesetze, Zollbestimmungen und Gegebenheiten keine Gewährleistung für die Informationen bieten. Wir möchten Sie bitten, sich bei Unsicherheit an das Auswärtige Amt oder anderweitige Institutionen zu wenden.